Dienstag, 12. Dezember 2017, 05:40 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Casperworld Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2003

Beiträge: 9 800 Aktivitäts Punkte: 51 385

Danksagungen: 12

1

Dienstag, 13. März 2012, 20:56

ts Streams schneiden und in mkv, avi o.ä. umwandeln

Hallo zusammen,

es gibt zwar schon ein paar Beiträge zum Thema, aber über diese ist die Zeit auch schon hinweg gegangen...

Also die Fragen an die Experten hier.
  • Wie schneidet man HD oder SD ts Dateien, so wie sie bei meiner Dreambox anfallen, frame genau ?
  • Und wie konvertiert man das Ergebnis anschließend in primär mkv oder andere gängige Formate ?
  • Welche Sofware setzt ihr ein (kommerzielle Software oder Free-/Shareware) ?
Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben,
aber es hat nur genau so viel Sinn wie wir ihm geben.
  • Zum Seitenanfang

Octo

Torwächter

Registrierungsdatum: 4. Juli 2004

Beiträge: 3 760 Aktivitäts Punkte: 19 995

Wohnort: Berlin

2

Dienstag, 13. März 2012, 21:09

Ich habe früher beim Aufnehmen mit der TV-Karte im PC normalerweise nur mpgs erhalten, lediglich HDs von Arte (mit einer externen HD-Satelitenkarte) hatten die Endung *.ts - und ließen sich mit mpg2cut nicht schneiden.
Ich habe jetzt länger pausiert und mir einen neuen PC mit (momentan) einer alten TV-Karte zugelegt und kriege jetzt nur noch ts-Dateien - die ich allerdings in *.mpgs umbenennen und auch schneiden kann !?

Bin mir selba am wundan... :D
  • Zum Seitenanfang

Ender

Torwächter

Registrierungsdatum: 23. Juni 2010

Beiträge: 4 777 Aktivitäts Punkte: 23 065

Wohnort: Enderversum

3

Dienstag, 13. März 2012, 22:25

Allso die Videokamera, mit der ich arbeite, liefert auch ts-Dateien. Die lade ich in mein Schneideprogramm "MAGIX Video de luxe MX Premium". Mit dem Programm, das allerdings eine Kleinigkeit kostet, geht das Schneiden sehr gut. Allerdings mache ich davon dann DVDs und Bluray Discs. Umwandeln geht gut mit einem anderen Programm, das ich Dir, Lord.Greystoke, aus bestimmten Gründen gern in einer PM mitteile.

Ender
Europa ist unser aller Zukunft. Wir haben keine andere.
Hans-Dietrich Genscher
  • Zum Seitenanfang

David

Super Moderator

Registrierungsdatum: 19. Februar 2005

Beiträge: 6 441 Aktivitäts Punkte: 33 670

Danksagungen: 171

4

Dienstag, 13. März 2012, 22:57

RE: ts Streams schneiden und in mkv, avi o.ä. umwandeln


es gibt zwar schon ein paar Beiträge zum Thema, aber über diese ist die Zeit auch schon hinweg gegangen...

Das kann man so pauschal nicht sagen. Hast du dir schon in diesem Forum die Beiträge durchgelesen?
Da gibt es einiges, das du sicher gebrauchen kannst.


Framegenaues schneiden von TS Dateien geht nur, wenn das Material neu encodiert wird. Das hast du aber anscheinend sowieso vor.
Vernünftige Schnittprogramme sind eigentlich nur TSDoctor und DVR-Studio HD und beide sind kostenpflichtig. Man kann den vollen Funktionsumfang der Tools jedoch eine beschränkte Zeit lang nutzen.
Da du sowieso eine Dreambox hast, empfehle ich die Dateien gleich auf der Box zu schneiden. Ob und wie, das hängt von deinem Modell und eventuell auch Image ab. Dazu bräuchte ich mehr Infos.
Zum konvertieren kann ich Staxrip empfehlen. Damit lässt sich der Rest erledigen. Es ist aber nichts für Anfänger.
Lies dir dazu mal die Beiträge im Forum "Recording & Encodierung" durch.

  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2003

Beiträge: 9 800 Aktivitäts Punkte: 51 385

Danksagungen: 12

5

Mittwoch, 14. März 2012, 01:05

Bei mir steht so ne Dreambox 8000 rum
mit Enigma 2010-12-16-3.0
Image Release 3.0.3. 2010-12-16
Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben,
aber es hat nur genau so viel Sinn wie wir ihm geben.
  • Zum Seitenanfang

David

Super Moderator

Registrierungsdatum: 19. Februar 2005

Beiträge: 6 441 Aktivitäts Punkte: 33 670

Danksagungen: 171

6

Donnerstag, 15. März 2012, 01:28

Das ist ja ein uraltes Image. Ich rate zunächst ein aktuelles aufzuspielen, entweder von Gemini oder eins der anderen Image-Entwickler.
Danach solltest du dir die Erweiterungen CutListEditor und MovieCut installieren. In der Aufnahmeliste kannst du diese dann einsetzen, indem du bei den einzelnen Aufnahmen Schnittmarkierungen setzt und die Datei danach schneidest.

  • Zum Seitenanfang

Prometheus

Dr. Hasenbein

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Beiträge: 8 264 Aktivitäts Punkte: 42 110

Wohnort: Schwäbischer Hasenbau

7

Donnerstag, 15. März 2012, 02:11

Jaja, jetzt kommt's raus ihr Schlingel. :tongue: :D
Vive et alios sine vivere!

  • Zum Seitenanfang

Haley

Administrator

Registrierungsdatum: 24. November 2002

Beiträge: 5 889 Aktivitäts Punkte: 31 200

8

Donnerstag, 15. März 2012, 02:24

Ich empfehle ebenfalls Gemini 3 als Image.
Zur Handhabung wäre jedoch einiges zu ergänzen: Gemini 3 ist kein eigenständiges Image mehr (das war es bis zur Version 2).
Gemini 3 ist als Plugin zu installiereren und basiert auf dem Original-Image von Dream Multimedia oder einem anderen CVS-Image.
Eine Installationsanleitung ist hier zu finden.
Das IHAD-Board liefert auch viele weiter Hinweise zu Gemini, Plugins etc.

Die beiden Plugins Cutlist Editor ( Schnitteditor ) und MovieCut (Titel schneiden) können über die Menüs von Gemini installiert werden (Erweiterungen sind bereits im CVS enthalten).
Die Bedienung ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig: Zunächst werden mit dem Cutlist Editor Schnittpunkte festgelegt.
Erst anschließend erfolgt der Schnitt mit Moviecut - zu empfehlen ist das Erzeugen einer neuen Datei mit Namenserweiterung "cut", damit nicht versehentlich die Originaldatei zerstört wird.

Diese Plugins entfernen allerdings nicht die sog. Fülldaten bei 720p HDTV - Aufnahmen (ARD/ZDF/arte/ORF).
Das kann man z.B. mit TS-Doctor durchführen, kann bis zu 70% Speicherplatz sparen.
TS-Doctor ist allerdings kommerziell. Ein Freeware-Tool, was dies auch könnte, ist mir nicht bekannt, ich will jedoch nicht ausschließen, dass es ein solches gibt.

Allerdings würde ich inzwischen DVR-Studio HD + das zusätzliche Compress empfehlen.
Ist zwar teurer als TS-Doctor, arbeitet aber wesentlich zuverlässiger. TS-Doctor hat leider mit einigen Streams immer noch Probleme.

Zitat

Jaja, jetzt kommt's raus ihr Schlingel.


Was meinst Du damit?
Natürlich kann man mit Gemini z.B. Sky entschlüsseln - mit regulärem Abo aber ohne Zertifizierung durch Sky.
Aber das ist mit jedem Linux-Image möglich, auch dem originalen.
  • Zum Seitenanfang

Haley

Administrator

Registrierungsdatum: 24. November 2002

Beiträge: 5 889 Aktivitäts Punkte: 31 200

9

Donnerstag, 15. März 2012, 02:58

Zu dem auch schon von mir mehrfach empfohlenem StaxRip ist zu sagen, dass auch Einsteiger mit der aktuellen Version sehr schnell zurecht kommen sollten.
Die Standard-Einstellungen sind mittlerweile so ausgereift, dass das meiste auf Anhieb funktioniert.

Es gibt eine FAQ und eine sehr ausführliche deutsche Einführung: Brother Johns Encodingwissen, das nicht nur eine Einführung in StaxRip gibt sondern auch viele nützliche Informationen für Fortgeschritten bereithält.
Die qualitativ besten Ergebnisse liefert StaxRip mit dem x264-Codec.
Es gibt auch weitere GUIs wie z.B. Handbrake. Auch viele kommerzielle Programme wie Nero bieten Möglichkeiten zur H.264-Encodierung (als mp4 oder mkv).
Mit keinem Programm, das ich getestet habe, sind jedoch - bei gleichen Parametern - so gute Ergebnisse zu erreichen wie mit StaxRip. Nero schneidet z.B. spürbar schlechter ab
Es lohnt also wirklich, sich damit mal zubeschäftigen, zumal es kostenlos ist.

StaxRip ist ja "nur" eine GUI (also eine grafische Oberfläche) für zahlreiche Freeware-Tools.
Leider kommen noch nicht alle Tools mit jedem HD-Stream zurecht, was sich in Freezern oder Audio-Problemen nach der Encodierung äußern kann (was allerdings kein Problem von StaxRip ist und auch mit anderen Encodierungsprogrammen auftritt).
Für Besitzer von nVidia-Grafikkarten mit CUDA-Unterstützung kann ich DGDecNV empfehlen (in StaxRip einzubinden), dann gibt es die genannten Probleme so gut wie nicht mehr.
Die 15$ Spende für diese Suite sind sehr gut investiert.

Falls es mehrere Interessenten geben sollte, könnte ich mich ggf. dazu durchringen eine kleine Kurzanleitung für StaxRip zu erstellen...
  • Zum Seitenanfang

Octo

Torwächter

Registrierungsdatum: 4. Juli 2004

Beiträge: 3 760 Aktivitäts Punkte: 19 995

Wohnort: Berlin

10

Dienstag, 27. Mai 2014, 17:06

Zitat

Allerdings würde ich inzwischen DVR-Studio HD + das zusätzliche Compress empfehlen

Wofür bzw. was ist Compress? :rolleyes:
  • Zum Seitenanfang

Haley

Administrator

Registrierungsdatum: 24. November 2002

Beiträge: 5 889 Aktivitäts Punkte: 31 200

11

Mittwoch, 28. Mai 2014, 15:25

Compress ist ein Zusatztool für DVR Studio HD 2, welches aus TS-Streams sog. Fülldaten entfernt.
Fülldaten wurden von den ÖR TV-Sendern (also bei 720p) benutzt, um die lt. HDTV-Standard erforderliche Video-Bitrate zu erreichen.
Durch das Entfernen der Fülldaten konnten die TS-Daten mitunter auf 50% und mehr in der Größe reduziert werden.

Mittlerweile werden bei den deutschen TV-Sendern (ARD, ZDF & Co.) kaum noch Fülldaten eingesetzt.
In der aktuellen Version von DVR Studio ist Compress bereits von vornherein enthalten.
Zwei Möglichkeiten gibt es:
Entweder sind wir allein im Universum oder wir sind es nicht.
Beide sind gleichermassen verstörend.

(Arthur C. Clarke)
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 3. März 2004

Beiträge: 4 843 Aktivitäts Punkte: 25 115

Danksagungen: 2

Wohnort: Region Stuttgart

12

Montag, 25. August 2014, 18:34

Jetzt hab ich grad mit einer Testaufnahme von TF1 HD ein paar Komprimierungstests gemacht und steh irgendwie auf dem Schlauch ^^

Der Stream ist großzügigerweise mit 3 Audiostreams und 2 Untertitelspuren ausgestattet:

Zitat

------------------------------------------------------------
Source file MediaInfo
------------------------------------------------------------

H:\_test\000.ts

General
ID : 6600 (0x19C8)
Complete name : H:\_test\000.ts
Format : MPEG-TS
File size : 291 MiB
Duration : 4mn 48s
Start time : UTC 2014-08-25 14:16:17
End time : UTC 2014-08-25 14:20:47
Overall bit rate mode : Variable
Overall bit rate : 8 444 Kbps
Network name : GCP/E9A_66
Frequency : 12034360000
OrbitalPosition : 9.0E

Video
ID : 810 (0x32A)
Menu ID : 8 (0x8)
Format : AVC
Format/Info : Advanced Video Codec
Format profile : Main@L4.0
Format settings, CABAC : Yes
Format settings, ReFrames : 4 frames
Codec ID : 27
Duration : 4mn 48s
Bit rate : 7 639 Kbps
Width : 1 440 pixels
Height : 1 080 pixels
Display aspect ratio : 16:9
Frame rate : 25.000 fps
Standard : Component
Color space : YUV
Chroma subsampling : 4:2:0
Bit depth : 8 bits
Scan type : MBAFF
Bits/(Pixel*Frame) : 0.196
Stream size : 262 MiB (90%)
Color primaries : BT.709
Transfer characteristics : BT.709
Matrix coefficients : BT.709

Audio #1
ID : 820 (0x334)
Menu ID : 8 (0x8)
Format : MPEG Audio
Format version : Version 1
Format profile : Layer 2
Codec ID : 3
Duration : 4mn 48s
Bit rate mode : Constant
Bit rate : 128 Kbps
Channel(s) : 2 channels
Sampling rate : 48.0 KHz
Compression mode : Lossy
Delay relative to video : -342ms
Stream size : 4.41 MiB (2%)
Language : French

Audio #2
ID : 821 (0x335)
Menu ID : 8 (0x8)
Format : MPEG Audio
Format version : Version 1
Format profile : Layer 2
Codec ID : 3
Duration : 4mn 48s
Bit rate mode : Constant
Bit rate : 128 Kbps
Channel(s) : 2 channels
Sampling rate : 48.0 KHz
Compression mode : Lossy
Delay relative to video : -342ms
Stream size : 4.41 MiB (2%)
Language : qaa

Audio #3
ID : 822 (0x336)
Menu ID : 8 (0x8)
Format : MPEG Audio
Format version : Version 1
Format profile : Layer 2
Codec ID : 3
Duration : 4mn 48s
Bit rate mode : Constant
Bit rate : 128 Kbps
Channel(s) : 2 channels
Sampling rate : 48.0 KHz
Compression mode : Lossy
Delay relative to video : -342ms
Stream size : 4.41 MiB (2%)
Language : qad
Language, more info : Visual impaired commentary

Text #1
ID : 815 (0x32F)
Menu ID : 8 (0x8)
Format : DVB Subtitle
Codec ID : 6
Duration : 4mn 43s
Delay relative to video : 9h 27mn
Language : French

Text #2
ID : 850 (0x352)
Menu ID : 8 (0x8)
Format : DVB Subtitle
Codec ID : 6
Duration : 4mn 40s
Delay relative to video : 1s 400ms
Language : French
Jetzt sollte man doch bei Verwendung des MKV-Containers mit der Auswahl "Just mux" im StaxRip den Audiostream unverändert verwenden können. Dann müsste man aber irgendwie den Audiostream auswählen.

Wenn ich das so mach hat das Video hinterher gar keine Tonspur, das war nicht Ziel der Übung :lol:

Irgendwer ne Idee? Muß man die Tonspur händisch demuxen und dann wieder hinzufügen?
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 3. März 2004

Beiträge: 4 843 Aktivitäts Punkte: 25 115

Danksagungen: 2

Wohnort: Region Stuttgart

13

Montag, 25. August 2014, 19:21

Okay das Problem ist *fast* gelöst :D

Mir ist eingefallen, daß ich ja eh schneiden muss, und da war doch was daß man den EPG-Müll usw. sowieso mit tsMuxeR entfernen sollte.

Lustigerweise kommt die aktuelle Version 2.6.12 mit dem Stream nicht klar, meine alte 1.10.6 schon :lol:

Dabei natürlich die nicht benötigten Tonspuren entfernt, und schon klappt das - fast. Ich muß jetzt noch den Versatz der Tonspur in Griff kriegen.

Schlimmstenfalls muss ich das Offset bei jedem Clip rausfinden und dann nochmal komprimieren...

Testschnipsel

Mit -300 ms Korrektur im VLC ist der Ton synchron...
  • Zum Seitenanfang