Samstag, 17. November 2018, 17:08 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Casperworld Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 20. April 2011

Beiträge: 450 Aktivitäts Punkte: 2 385

1

Sonntag, 10. Juli 2011, 20:22

Deutsche Mädchenchöre

Zitat

Eine reine Mädchenschule für Musik - warum sollte es das geben? Da gibt es keine Notwenigkeit für denn sie können ja jedes beliebige Musikgymnasium besuchen.


Nun, es fängt damit an dass inzwischen wissenschaftlich erwiesen werden konnte, dass Mädchen unter Mädchen besser lernen als an gemischten Schulen. Dass sie jedes beliebige Musikgymnasium besuchen können stimmt so auch nicht. Da haben wir einmal die örtliche Problematik, nicht jedes Musikgymnasium hat ein Internat. Dann die Kostenproblematik, nicht alle Eltern haben das Geld für die Schulbeiträge. Diese beiden Probleme haben aber auch Eltern von Jungen. Bei Mädchen gibt es zudem häufig keine entsprechende Vorbildung in Kindergarten oder Grundschule. Nur dann, wenn die Eltern dies auf privater Ebene & eigene Kosten organisieren. Es ist nicht so, wie bei den Jungen, wo die Knabenchöre bereits an Kindergärten & neuerdings sogar Krippen heran treten um musisch begabte Jungen zu finden & zu fördern. Dann kommen noch die Aufnahmeprüfungen die Musikgymnasien durchführen dazu, Beispiel das von dir erwähnte Musikgymnasium Belvedere in Thüringen. Selbst Mädchen die, im Grundschul- & Kindergartenalter, jahrelang privaten (durch die Familie selbst finanzierten) Instrumental- und Musiktheorieunterricht hatten & bereits sehr gute Musikerinnen sind, scheitern an der Aufnahmeprüfung dieser Schule. Hier handelt es sich obendrein um Mädchen mit sehr guten schulischen Leistungen.
Ein weiterer Punkt ist die uralte Prägung unserer Gesellschaft, die glaubt, Jungen & Mädchen müssten unterschiedlichen Rollenbildern entsprechen. Wenn der allgemeine Grundsatz besteht dass die Geschlechterrollen weiter existieren sollen, warum sollen Geschlechter dann nicht getrennt gebildet werden? Denke an all die Vor

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »einoly« (28. August 2011, 17:23)

  • Zum Seitenanfang

Haley

Administrator

Registrierungsdatum: 24. November 2002

Beiträge: 6 122 Aktivitäts Punkte: 32 405

2

Sonntag, 10. Juli 2011, 21:52

aber ich bin sicher einige Herren rümpfen jetzt schon die Nase weil in einem Thread "Knabenchöre" über Mädchen geschrieben wird


Und dies würde die "Herren" auch mit Recht tun.
Ich hoffe, Du hast die Forenregeln mal gelesen, dort steht in § 3.1 dass das Thema einzuhalten ist.

Ich komme Dir aber gern entgegen und mache einen Deinem Beitrag angemessenem Thread auf.
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 20. April 2011

Beiträge: 450 Aktivitäts Punkte: 2 385

3

Sonntag, 10. Juli 2011, 23:22

Die Idee dazu einen Thread zu machen hatte ich auch schon. Allerdings müsste da jetzt ein anderer Eröffnungsbeitrag rein. Der Beitrag oben bezog sich auf Sachen die im "Knabenchöre"-Thread gepostet wurden...
  • Zum Seitenanfang

Haley

Administrator

Registrierungsdatum: 24. November 2002

Beiträge: 6 122 Aktivitäts Punkte: 32 405

4

Sonntag, 10. Juli 2011, 23:29

Zitat

Allerdings müsste da jetzt ein anderer Eröffnungsbeitrag rein.


Nein, das muss nicht sein.
Das Zitat ist ja da, auf welches sich Dein Beitrag bezieht.
Es entsteht keine Verständnis-Lücke.
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 20. April 2011

Beiträge: 450 Aktivitäts Punkte: 2 385

5

Montag, 11. Juli 2011, 00:00

Na ja, jedenfalls können wir den Thread hier ja auch für Vorstellungen von Mädchenchören, Konzertterminen, Konzertberichten nutzen.

Wer kennt Mädchenchöre?

Also ich kenne bislang:

- Mädchenchor Hannover,
- die Westfälischen Nachtigallen,
- die Mädchenkantorei am Dom zu Limburg,
- ARTEvocale (Baden-Württ.)
- Mädchenkantorei Bamberger Dom
- den Berliner Mädchenchor
- Mädchenchor Demmin
- Mädchenchor der Chorakademie Dortmund
- Mädchenchor Wernigerode
- laFilia Montabaur (Rheinland Pfalz)
- Rutheneum Gera
- Cantus Novus Ulm (Mädchenkammerchor)
- Mädchenchor am Essener Dom
- Mädchenchor der Chorakademie Kempen
- Creagirls, Sankt Marienkirchen
- MainzVocal
- die Münchner Chormädels
- Mädchenkantorei Helmstedt
- den Mädchenchor am Kölner Dom
- Scala & Kolacny Brothers (Belgien)
- Mädchenchor der Chorvereinigung Liederkranz Concordia
und Mädchenchor Hildesheim.

Wow, es schaut aus als kenne ich viele, welche soll man da blos als erstes vorstellen?
  • Zum Seitenanfang

Choralix

Kaiser

Registrierungsdatum: 23. Dezember 2010

Beiträge: 356 Aktivitäts Punkte: 1 800

Wohnort: Bayern

6

Montag, 11. Juli 2011, 00:12

@ Lu Electra und Haley,

ich will nicht gleich in ein Fettnäpfchen treten aber dieser Thread heißt "Mädchenchöre". Ich hoffe, ich irre nicht. Und Lu Electra hat diesen Thread mit diesem Titel eröffnet. Ich hoffe ich irre nicht. Deswegen verstehe ich die erste Äußerung von Haley als spontane Abwehrreaktion auf ein Thema oder eine Person das oder die er nicht ausstehen kann. Ich halte das für unfair.

Natürlich bin ich nicht in allen Punkten der selben Meinung wie Lu Electra. Aber ich setzte mich dafür ein, dass hier jeder seine Meinung sagen kann, wenn sie niemanden beleidigt...etc...

So, und jetzt zu dem, was Lu Electra gepostet hat. Ich glaube, dass ich in einigen wesentlichen Punkten verstehe, was du meinst. Ich bin auch auf deiner Seite. Aber ich bin da leider nicht autoritär genug, um diese Ziele zu befehlen. Ich denke aber, dass hier in den letzten 50 Jahren in der Gesellschaft in allen Staaten Europas mehr bewegt wurde, als in den 500 Jahren davor. Das ist zwar kein Grund, um tatenlos zu bleiben oder zu werden. Aber wir sollten es wie in der Hundedressur üblich, mit Lob und Tadel bewerten. Doch bitte nicht mit Beschimpfungen, Verlangen und Forderungen, nicht mit Provokationen, Sticheleien und unangenehmen Fragen.

Ich weiß, dass der Unterschied schon bei kleinen, sehr kleinen Kindern anfängt. Schon ein einjähriges Mädchen bekommt eine "kleine" Puppe, vielleicht für 20,-- €uro. Für den einjährigen Jungen ist das Bobbycar für 50,--€uro schon fast ein bischen wenig. Wenn die sechsjahrige eine Barbiepuppe für 25,--€uro haben möchte, dann heißt es, "du hast doch schon drei Barbies". Für den Jungen aber sind die 80,--€uro für ein ferngesteuertes Auto okay.

Das sind nur Beispiele und sie sollen auf keinen Fall aufzeigen, dass dieses Verhalten etwas mit Bildung oder Förderung zu tun hat. Es soll aber aufzeigen, dass das zur Verfügung stehende Geld in der Familie ungleich verteilt wird. Diese Art der Verteilung obliegt den Eltern, es obliegt der Familie und die steht unter dem besonderen Schutz des Staates (Siehe Grundgesetzt). Willst du dich da einmischen? Ich nicht. Das heißt nicht, dass ich die Entscheidungen der Eltern, die so handeln, wie ich es beschieben habe, richtig finde. Aber ich bin auch nicht der (Be)lehrer der Nationen.

Am Anfang hatte ich geschrieben, dass in den letzten 50 Jahren so viel erreicht wurde, wie nie zuvor. Das ist richtig. Es liegt vielleicht auch daran, dass viele Eltern nur noch ein Kind haben und deshalb keine Möglichkeit haben, Unterschiede zwischen den Geschlechtern zu machen. Unter diesem Gesichtspunkt könnte es sein, dass uns die Chinesen etwas voraus sind...? Aber darüber zermarten sich kluge Leute in den Universitäten bereits die Köpfe, während wir uns nur fragen, ob das richtig ist.

Glaube mir Lu Electra, du und ich und alle hier im Forum, die so denken wie wir, wir alle zusammen können es nicht ändern. Wir können (also ich meine, ich kann, weil ich zwei Töchter habe) unseren Töchtern alle Unterstützung geben, die wir bezahlen können. Damit haben zumindest Die einen Vorsprung und geben ein Beispiel für anderer Bildungsförderung.

Vielleicht können andere Vater oder Mütter das Gleiche nachweisen?

... oder auch nicht...aber ich kann es ncit befehlen und du auch nicht

SERVUS Choral IX
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)
  • Zum Seitenanfang

Eumenes

Hüter des Lichts

Registrierungsdatum: 12. November 2008

Beiträge: 2 374 Aktivitäts Punkte: 11 975

Wohnort: Valinor

7

Montag, 11. Juli 2011, 00:47

Deswegen verstehe ich die erste Äußerung von Haley als spontane Abwehrreaktion auf ein Thema oder eine Person das oder die er nicht ausstehen kann. Ich halte das für unfair.


Wenn man genau liest, dann sieht man, dass Haley diesen neuen Thread eröffnet hat. Der ursprüngliche Beitrag von LuElectra stand im "Knabenchöre"-Thread und bezog sich mehr oder weniger auf diesen. Da der Inhalt des Beitrages aber eher am Thema "Knabenchöre" vorbeiging, hat Haley einen neuen Thread mit dem "alten" Beitrag aufgemacht. Das war nicht unfair, sondern eine vernünftige Entscheidung. ;)
They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.
(Benjamin Franklin)
  • Zum Seitenanfang

Haley

Administrator

Registrierungsdatum: 24. November 2002

Beiträge: 6 122 Aktivitäts Punkte: 32 405

8

Montag, 11. Juli 2011, 00:51

Zitat

ich will nicht gleich in ein Fettnäpfchen treten aber dieser Thread heißt "Mädchenchöre". Ich hoffe, ich irre nicht. Und Lu Electra hat diesen Thread mit diesem Titel eröffnet. Ich hoffe ich irre nicht. Deswegen verstehe ich die erste Äußerung von Haley als spontane Abwehrreaktion auf ein Thema oder eine Person das oder die er nicht ausstehen kann. Ich halte das für unfair.


Nun bist Du aber bis zur Unterlippe im Fettnäpfchen :)
Lies einfach nochmal genau, was ich im zweiten Beitrag in diesem Thema geschrieben habe.
  • Zum Seitenanfang

Prometheus

Dr. Hasenbein

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Beiträge: 8 402 Aktivitäts Punkte: 42 805

Wohnort: Schwäbischer Hasenbau

9

Montag, 11. Juli 2011, 03:01

:lol: köstlich

Haley wir stehen hinter dir, obwohl das Forum einem derzeit teilweise vorkommt wie die zweite Hälfte der Staffel 2 von Twin Peaks. :D
Vive et alios sine vivere!

  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 20. April 2011

Beiträge: 450 Aktivitäts Punkte: 2 385

10

Montag, 11. Juli 2011, 05:41

Ähh, Leute, ich denke das ist inzwischen verstanden worden, zurück zum Thema
  • Zum Seitenanfang

olli15

Hüter des Lichts

Registrierungsdatum: 21. Juli 2010

Beiträge: 2 093 Aktivitäts Punkte: 11 535

11

Montag, 11. Juli 2011, 16:52

[attach]29002[/attach]

MÄDCHENCHOR DER SING-AKADEMIE ZU BERLIN:

Zitat

Der Mädchenchor der Sing-Akademie zu Berlin wurde im September 2006 ins Leben gerufen. Er gibt Mädchen und jungen Frauen zwischen 6 und 20 Jahren die Möglichkeit, anspruchsvolle Literatur für gleiche Stimmen zu erarbeiten und eine musikalische Grund- und Weiterbildung zu erhalten. Derzeit singen rund 100 Mädchen in den vier Gruppen des Chores. Der Chor singt in eigenen Konzerten mit vorwiegend klassischem Repertoire, gestaltet Gottesdienste in Berliner Kirchen und nimmt an großen Aufführungen des Hauptchores der Sing-Akademie teil. Im Mai 2008 wirkte er bei einer Aufführung des Te Deum von H. Berlioz mit den Berliner Philharmonikern unter Claudio Abbados Leitung mit. Im Juli 2009 sang der Chor zu Ehren des damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler, im Oktober 2009 bei der Verleihung der Quadriga für Michail Gorbatschow und Vaclav Havel. Die erste Konzertreise führte den Chor im August 2010 nach Island. Die Mädchen erhalten regelmäßig Einzelstimmbildung, zudem wird ein Musiktheorieseminar angeboten. Die Leitung des Mädchenchores hat Prof. Friederike Stahmer.

Stimmbildung:
Annemarie Bohn

Assistenz:
Svenja Andersohn
Gudrun Luise Gierszal
Cornelia Schlemmer
  • Zum Seitenanfang

Damiano

Torwächter

Registrierungsdatum: 16. März 2005

Beiträge: 3 904 Aktivitäts Punkte: 20 350

Wohnort: Hamburg

12

Dienstag, 12. Juli 2011, 09:18

Der Mädchenchor Berlin (meine ich) liefert übrigens gerade eine beeindruckende Probe seines Könnens im Soundtrack zum - übrigens sehr empfehlenswerten - Film "Was du nicht siehst" ab. Wer mal wieder Lust auf Frederick Lau und Ludwig Trepte und dazu auf eine geheinisvoll-bedrohliche Stimmung hat, sollte sich den Film ansehen.
  • Zum Seitenanfang

Musica85

Haudegen

Registrierungsdatum: 20. Juni 2011

Beiträge: 63 Aktivitäts Punkte: 345

13

Donnerstag, 14. Juli 2011, 09:38

Da haben wir einmal die örtliche Problematik, nicht jedes Musikgymnasium hat ein Internat.
Die Problematik haben singende Jungs auch. Es gibt deutschlandweit fünf Knabenchor-Internate. Thomaner, Kreuzchor, Domspatzen, Windsbacher Knabenchor, Dresdner Kapellknaben. Sie beschränken sich zudem auf 2 Bundesländer. Ein Junge aus Schleswig-Holstein oder Nordrhein-Westphalen wird also auch nicht wirklich die Gelegenheit haben in einem Musikinternat zu singen.
Bei Mädchen gibt es zudem häufig keine entsprechende Vorbildung in Kindergarten oder Grundschule. Nur dann, wenn die Eltern dies auf privater Ebene & eigene Kosten organisieren. Es ist nicht so, wie bei den Jungen, wo die Knabenchöre bereits an Kindergärten & neuerdings sogar Krippen heran treten um musisch begabte Jungen zu finden & zu fördern.
Welcher Knabenchor tritt an Krippen heran? Das halte ich für Quatsch, denn so früh kann man ein Talent nun wirklich noch nicht feststellen. Der Chor, welcher am frühsten bei der Rekrutrierung ansetzt sind, so weit ich weiß die Thomaner, welche sich 5-6 Jährige in den Kindergärten anhören. Natürlich auch nur in Leipzig. Alle andern werden nicht so früh "entdeckt". In Leipzig gibt es übrigens auch einen sehr guten Mädchenchor, der ebenfalls schon in die Kindergärten geht. Der Kreuzchor geht in die 1. Klassen, aber auch ausschließlich in Dresden. Aber auch da ist die Ausbildung nicht umsonst zu haben. Schon gar nicht der Instrumentalunterricht, der wird erst mit dem Eintritt in der Chor (4. Klasse) kostenfrei. Jungs von außerhalb müssen bis zum Eintritt in den Chor auch alles selbst organisieren und natürlich auch finanzieren. Die Domspatzen bieten Vorkurse ab der 1. Klasse, bei den Windsbachern weiß ich nicht genau Bescheid, aber auf keinen Fall vor der Grundschule. Von den übrigen 70 Knabenchören deutschlandweit können sich die wenigsten Nachwuchsbeauftragte leisten. Kostenfrei ist die Ausbildung eigentlich nirgends. Der Tölzer Knabenchor geht auch in die Schulen, aber eine Mitgliedschaft in diesem Chor ist wahrlich kein Schnäppchen. Die Eltern zahlen weit über 200 € pro Monat, müssen ihre Kinder außerdem fast täglich zu Proben fahren, den es gibt kein Internat und die Instrumentalausbildung ist noch nicht mal inklusive!
Dann kommen noch die Aufnahmeprüfungen die Musikgymnasien durchführen dazu, Beispiel das von dir erwähnte Musikgymnasium Belvedere in Thüringen. Selbst Mädchen die, im Grundschul- & Kindergartenalter, jahrelang privaten (durch die Familie selbst finanzierten) Instrumental- und Musiktheorieunterricht hatten & bereits sehr gute Musikerinnen sind, scheitern an der Aufnahmeprüfung dieser Schule. Hier handelt es sich obendrein um Mädchen mit sehr guten schulischen Leistungen.
Denkst du alle Jungs werden in den Knabenchorinternaten genommen? Die müssen auch alle ein Aufnahmeprüfung machen. Nicht einmal die Hälfte aller Jungs, die in der 1. Klasse "gecasted" werden, schaffen es später auch tatsächlich in den Chor. Zum Teil dürfte die Quote noch schlechter sein. Sehr gute schulische Leistungen sind sowieso ein Muss.

Zu Belvedere - so weit her kann es mit der Begabung dann nicht sein, wenn man es nicht an die Schule schafft. Ich kenne einige, die diese Schule besucht haben und durchaus nicht alle waren absolute Musik-Genies. Mein Cousin z.B. war dort von der 6.-13. Klasse, am Anfang ürbigens mit 8 Mädchen und nur noch einem anderen Jungen in der Klasse.
Das mag von der Tonlage her nicht so krass sein wie beim Stimmbruch der Jungen. Aber von einer erwachsenen Sängerin wird fachlich eine ganz andere Art (schon allein die Technik) zu singen erwartet, als von einem kleinen Mädchen. Hier gibt es sehr viel zu lernen für die Mädchen & ohne eine entsprechende Schule oder finanziell super dastehende Eltern bekommen die Mädchen diese Bildung garnicht erst.
Es ist nun wirklich nicht so, dass Jungs nach dem Stimmbruch "von selbst" eine super Stimme haben, wenn sie vorher gut waren. Tatsächlich müssen sie quasi das Singen noch mal neu lernen. Es dauert einige Jahre, bis die Jungs gesanglich wieder das Niveau erreichen, was sie vor dem Stimmbruch hatten. Deswegen werden auch fast nie schon 18-19 jährige Männer im Gesangsstudium aufgenommen, denn meist ist die Stimme noch nicht weit genug. Selbst Sänger von Knabenchören kriegen gesagt: "Singen sie mal noch 2 Jahre und dann kommen sie wieder" - natürlich auf eigene Kosten. Die es doch schaffen, hatten meist ihren Stimmbruch sehr früh und sind entsprechend weit entwickelt und begabt. Übrigens nehmen auch nur ca. 10-20 Prozent überhaupt ein Musikstudium auf, bei weniger professionellen Knabenchören dürfte die Quote noch wesentlich schlechter sein.

PS. Woher entnimmst du eigentlich, dass ich ein "Herr der Schöpfung" sei?
  • Zum Seitenanfang

Musica85

Haudegen

Registrierungsdatum: 20. Juni 2011

Beiträge: 63 Aktivitäts Punkte: 345

14

Donnerstag, 14. Juli 2011, 09:44

Schola Cantorum Leipzig - Mädchenchor

So - damit ich auch mal was zum Thema beitrage:

Schola Cantorum Leipzig - Mädchenchor

http://www.schola-cantorum.de/

Der Chor ging nach der Wende aus einem Kinderchor hervor.

Mädchen werden in 4 Chorstufen ausgebildet:

Kinderchor I - 7-8-jährige
Kinderchor II - 9-10-jährige
Vorstufe - 12-13-jährige
Mädchenchor - 14-20-jährige

Alle Mädchen erhalten Musiktheorieunterricht und Stimmbildung.

Die Beiträge sind übrigens mit 7,50-10 € pro Monat mehr als moderat. Zudem gibt es zusätzliche Ermäßigungen für Geschwister und Bedürftige.

Für dieses Jahr stehen noch 11 Konzert an, darunter Weihnachtskonzerte und Auftritte bei Klassik für Kids und andere Großveranstaltungen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Musica85« (14. Juli 2011, 09:55)

  • Zum Seitenanfang

Prometheus

Dr. Hasenbein

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Beiträge: 8 402 Aktivitäts Punkte: 42 805

Wohnort: Schwäbischer Hasenbau

15

Donnerstag, 14. Juli 2011, 14:18

Da muss ich unweigerlich an die Frauenquote denken. Hauptsache alles gleicher als gleich machen, aber an eine EHRLICHE Gleichbehandlung denkt kein Mensch, außer irgendwelche Utopisten. Besonders aggressiv zeigt es sich auch in letzter Zeit hier im Forum.
Vive et alios sine vivere!

  • Zum Seitenanfang

Eumenes

Hüter des Lichts

Registrierungsdatum: 12. November 2008

Beiträge: 2 374 Aktivitäts Punkte: 11 975

Wohnort: Valinor

16

Donnerstag, 14. Juli 2011, 19:27

Besonders aggressiv zeigt es sich auch in letzter Zeit hier im Forum.


Wirklich? Echt? Ist mir noch gar nicht aufgefallen ... ;)

Und wieso heisst das heutzutage eigentlich immer noch derChor, es müsste doch schon längst die Chörin heissen ... :wech:

Ich danke aber auf jeden Fall Musica85 erneut für seine interessanten und fundierten Informationen. :smile010:
They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.
(Benjamin Franklin)
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 20. April 2011

Beiträge: 450 Aktivitäts Punkte: 2 385

17

Donnerstag, 14. Juli 2011, 19:42

Würde es besser finden diesen hier nicht als Thread zu mißbrauchen in dem sich Nutzer über Überlegungen zur Frauenquote Luft machen, oder über Gleichberechtigung der Geschlechter. Ich hätte ihn als Thread für Chorvorstellungen, Konzertberichte und Tourtermine eröffnet. Jedenfalls hatte ich das geplant, na ja, der Admin kam mir leider zuvor & jetzt wurden die Diskussionen hier rüber gezogen. :(
  • Zum Seitenanfang

milu

RobinZon

Registrierungsdatum: 30. März 2007

Beiträge: 5 850 Aktivitäts Punkte: 31 185

Danksagungen: 7

18

Donnerstag, 14. Juli 2011, 20:22

Liebe CW-User,

Ich möchte jetzt an Eure Vernunft appelieren, manche unnützen Kommentare doch ein wenig zu unterlassen. Haley hatte diesen Thread im Namen von Lu Electra eröffnet um einigen Usern auch zum Thema "Mädchenchöre" die Möglichkeit zu geben, sich zu äußern.
Würde es besser finden diesen hier nicht als Thread zu mißbrauchen. Ich hätte ihn als Thread für Chorvorstellungen, Konzertberichte und Tourtermine eröffnet.
Hauptsache alles gleicher als gleich machen, aber an eine EHRLICHE Gleichbehandlung denkt kein Mensch, außer irgendwelche Utopisten. Besonders aggressiv zeigt es sich auch in letzter Zeit hier im Forum.

In dieser Hinsicht gebe ich Euch beiden recht.
Liebe Freunde, irgendwann lernen wir uns auf irgendwelchen Konzerten kennen... Bitte bedenkt das!

Und wieso heisst das heutzutage eigentlich immer noch der Chor, es müsste doch schon längst die Chörin heissen ... :wech:
nee, is klar - :phau

Gruß MiLu
Gruß MiLu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »milu« (14. Juli 2011, 20:28)

  • Zum Seitenanfang

Choralix

Kaiser

Registrierungsdatum: 23. Dezember 2010

Beiträge: 356 Aktivitäts Punkte: 1 800

Wohnort: Bayern

19

Donnerstag, 14. Juli 2011, 20:48

United Voices

United Voices aus Bad Homburg (Hessen) ist ein hoch interessanter, guter Mädchenchor.

Ich kam darauf, weil der Allgäuer (gemischte) Illertisser Jugenchor seit einigen Jahren einen freundschaftlichen Kontakt unterhält. Auf einer viertägigen Reise zum deutschen Kinder- und Jugendchorwettbewerb in Erwitte (NRW), machen die Allgäuer Station in Bad Homburg. Der hiesige Chor United Voices der Maria-Ward-Realschule wurde 1997 gegründet. Rund 60 Schülerinnen zwischen 12 und 16 Jahren wohnen in den umliegenden Ortschaften.

Gründer und Leiter des Chores ist Wolfram Gaigl, der den Mädchen nach bestandener Aufnahmeprüfung im Nachwuchschor (Chorfeen) dabei hilft, chorische Grundelemente (Notenlesen, Partituren durchschauen, elementare Musiklehre) anzueignen und die Stimme altersgemäß auszubauen. Nach bestandener großer Aufnahmeprüfung wechseln die Sängerinnen in den Hauptchor über.

Die nächste große Tat des Chores findet am Samstag, den 17.09.2011 beim 4. Hessischen Chorfestival in Oberursel statt. Bisher hatte United Voices bei den Festivals 1 – 3 zwei Mal einen 1. Platz und ein Mal einen 2. Platz erringen können. Wie wird es dieses Mal ? Mehr Infos unter http://www.united-voices.org/

Übrigens hat der Jugendchor aus Illertissen den zweiten Platz belegt.

... Herzlichen Glückwunsch..

Choral IX
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)
  • Zum Seitenanfang

Haley

Administrator

Registrierungsdatum: 24. November 2002

Beiträge: 6 122 Aktivitäts Punkte: 32 405

20

Donnerstag, 14. Juli 2011, 20:56

An einige CW-User: Bitte seid doch so tolerant und akzeptiert, dass es Menschen gibt, die sich für dieses Thema interessieren.
Niemand wird gezwungen, ein Thema zu lesen, das ihn nicht interessiert.
Bitte enthaltet Euch niveauloser Kommentare - Danke!
  • Zum Seitenanfang