Freitag, 20. Oktober 2017, 18:13 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Casperworld Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ender

Torwächter

Registrierungsdatum: 23. Juni 2010

Beiträge: 4 725 Aktivitäts Punkte: 22 805

Wohnort: Enderversum

361

Dienstag, 26. Juni 2012, 23:35

Auch das sind schöne Klassiker, die zur Grundausstattung gehören sollten.
Und ie gibt es wohl auch alle auf Deutsch, für diejenigen, die kein komplettes Buch auf Englisch durchhalten.

Ender
Europa ist unser aller Zukunft. Wir haben keine andere.
Hans-Dietrich Genscher
  • Zum Seitenanfang

olli15

Hüter des Lichts

Registrierungsdatum: 21. Juli 2010

Beiträge: 2 072 Aktivitäts Punkte: 11 435

362

Dienstag, 10. Juli 2012, 01:26

Ich war Kind C [Taschenbuch]
Christopher Spry



Produktbeschreibungen
Aufgewachsen bei einer sadistischen Pflegemutter. Eine wahre Geschichte - so erschütternd wie Dave Pelzer, Sie nannten mich Es. Mit dem Gesicht zur Wand stand ich da und kniff die Augen zusammen. Ich hörte das teuflische Sirren des Rohrstocks und wusste, was nun kommen würde. Ich stand in dem düsteren Wohnzimmer und empfing meine Strafe. Ein Fensterladen war offen. Der Boden war mit Müll übersät: Plastiktüten voller Kleider, die auf den Teppich quollen, vergilbte Schachteln mit nicht mehr gebrauchtem,Spielzeug, alte Decken, ausrangierte Küchengeräte, die nur noch für den Müll taugten ... "Wer sein Kind nie schlägt, der liebt es nicht!", schrie Eunice. "Wer sein Kind liebt, der bestraft es beizeiten." Sie sagte, sie müsse den Teufel in mir austreiben, um mich für die Apokalypse vorzubereiten, und zitierte Bibelstellen. Eunice war meine Mutter, und ich nannte sie bis zur Gerichtsverhandlung auch so: Mutter.
  • Zum Seitenanfang

samuel

findosbuecher

Registrierungsdatum: 9. Juni 2011

Beiträge: 8 780 Aktivitäts Punkte: 35 370

363

Dienstag, 10. Juli 2012, 04:40

Ich kenne Dave Pelzers Bücher (insgesamt gibt es drei). Das war so schrecklich. Musste zwischendurch immer wieder das Buch weg legen und was anderes machen, weil man das am Stück gar nicht durchhält.
Trotzdem habe ich mir das Buch mal vorgemerkt. Vielleicht lese ich's irgendwann mal.
  • Zum Seitenanfang

Beetle

unregistriert

364

Montag, 23. Juli 2012, 13:04

Irre! - Wir behandeln die Falschen: Unser Problem sind die Normalen






Genial!!! 8)
  • Zum Seitenanfang

samuel

findosbuecher

Registrierungsdatum: 9. Juni 2011

Beiträge: 8 780 Aktivitäts Punkte: 35 370

365

Dienstag, 24. Juli 2012, 06:24

Klingt interessant. Ist vorgemerkt, obwohl ich nicht weiß, wann ich die Zeit habe, dass auch noch zu lesen.
  • Zum Seitenanfang

Ender

Torwächter

Registrierungsdatum: 23. Juni 2010

Beiträge: 4 725 Aktivitäts Punkte: 22 805

Wohnort: Enderversum

366

Mittwoch, 25. Juli 2012, 01:24

“Dandelion wine. The words were summer on the tongue. The wine was summer caught and stoppered.”

Auf einmal ist der Sommer da! Nein, ich meine jetzt nicht den Wetterumschwung der letzten Tage, sondern eine literrarische ENtdeckung, auf die ich stieß, oder besser: sanft gestoßen wurde. Ein Mensch aus einer großen östlichen Kulturnation, unser Mitglied danielad, macht mir, einem Westler, klar, dass ich unbedingt ein Buch von noch weiter westlich lesen muss. Dieses Buch ist aus den USA. Der Autor Ray Bradbury ist bei uns eher für seine hochkarätigen Science Fiction Romane bekannt, die teilweise auch verfilmt wurden, z.B. "Fahrenheit 451" oder "Die Mars Chroniken". Aber er hat auch ganz andere Kurzgeschichten und Romane geschrieben.. Eben das Buch, das ich nun "unbedingt" lesen muss, "Dandelion Wine", oder auf Deutsch: "Löwenzahnwein". Wer der englischen Sprache nicht so sehr mächtig ist, hat finanziell leider großes Pech! Wie viele hervorragende Bücher aus den USA, sind die deutschen Übersetzungen oft momentan nicht im Druck. So auch dieses Buch. Der Schweizer Diogenes Verlag brachte es einst heraus. Antiquarisch ist es bei Amazon Marketplace oder Ebay zu bekommen, aber teuer! Bei Ebay habe ich die Diogenes -Ausgabe für 54 Euro entdeckt, bei Amazon für 95 Euro gebraucht und für 50 Euro entdeckt. Zumindest kann man dort mal die Kurzbeschereibungen und Leserkommentare lesen.
Also entschied ich mich für die englische Originalausgabe, die deutlich billiger ist.

[attach]33029[/attach]

Und was für ein wunderbares Buch das ist!
Wer Englisch gut beherscht, erkennt sehr schnell, was für eine großartige Qualität Bradburys Sprache hat.
Der Hauptprotagonist ist, mit starken autobiografischen Zügen, der 12-jährige Douglas, der den absolut besten Sommer im Jahre 1928 erlebt. Eine große Rolle spielen auch sein 10-jähriger Bruder Tom und sein Vater.

Leseprobe:
....
The grass whispered under his body. He put his
arm down, feeling the sheath of fuzz on it, and, far
away, below, his toes creaking in his shoes. The wind
sighed over his shelled ears. The world slipped bright
over the glassy round of his eyeballs like images
sparked in a crystal sphere. Flowers were suns and
fiery spots of sky strewn through the woodland. Birds
flickered like skipped stones across the vast inverted
pond of heaven. His breath raked over his teeth, going
in ice, coming out of fire. Insects shocked the air with
electric clearness. Ten thousand individual hairs
grew a millionth of an inch on his head. He heard the
twin hearts beating in each ear, the third heart
beating in his throat, the two hearts throbbing his
wrists, the real heart pounding in his chest. The million
pores on his body opened.
I'm really alive! he thought. I never knew it
before, or if I did I don't remember!
He yelled it loud but silent, a dozen times! Think
of it, think of it! Twelve years old and only now! Now
discovering this rare timepiece, this clock gold-
bright and guaranteed to run threescore and ten, left
under a tree and found while wrestling.
"Doug, you okay?"
Douglas yelled, grabbed Tom, and rolled.
"Doug, you're crazy!"
"Crazy!"
They spilled downhill, the sun in their mouths,
in their eyes like shattered lemon glass, gasping like
trout thrown on a bank, laughing till they cried.
"Doug, you're not mad?"
"No, no, no, no, no."
Douglas, eyes shut, saw spotted leopards pad in
the dark.
"Tom!" Then quieter. "Tom ... does everyone
in the world ... know he's alive?"
"Sure. Heck, yes!"
The leopards trotted soundlessly offv through
darker lands where eyeballs could not turn to follow.
"I hope they do," whispered Douglas. "Oh, I sure
hope they know."
...

Und die Übersetzung für diejenigen, die nicht so gut Englisch können:
...
Das Gras flüsterte unter seinem Körper. Er legte seinen
Arm nach unten und spürte den Mantel von Flaum auf ihm, und, weit
weg, unten, seine Zehen in den Schuhen knarren. Der Wind
seufzte über seine bedeckten Ohren. Die Welt rutschte hell
über das gläserne Rund seiner Augäpfel wie Bilder die
in einer Kristallkugel funkeln. Blumen waren Sonnen und
feurigen Flecken des Himmel im Wald verstreut. Vögel
flackerten wie übersprungene Steine ​​über den weiten invertierten
Teich des Himmels. Sein Atem harkte über seine Zähne, hinein
ins Eis, herauskommend aus dem Feuer. Insekten schockten die Luft mit
elektrischeren Klarheit. Zehntausend einzelne Haare
wuchs ein Millionstel von einem Zoll auf dem Kopf. Er hörte die
Zwillings-Herzen schlagen in jedem Ohr, das dritte Herz
schlug in seinem Hals, die beiden Herzen pochten in seinen
Handgelenken, das eigentliche Herz hämmerte in seiner Brust. Die Millionen
Poren auf seinem Körper öffneten sich.
Ich bin wirklich am Leben! dachte er. Ich wusste es nie zuvor
oder wenn ich es tat, so erinnere ich mich nicht!
Er schrie es laut hinaus, aber leise, ein Dutzend Male! Denke
dran, denke dran! Zwölf Jahre alt und erst jetzt! Jetzt
entdeckte er diesen seltenen Zeitmesser, diese Uhr gold-
hell und garantiert würde sie siebzig Jahre laufen,liegend
unter einem Baum und gefunden beim Ringen.
"Doug, alles in Ordnungn?"
Douglas schrie, packte Tom und sie rollten.
"Doug, du bist verrückt!"
"Verrückt!"
Sie rutschten bergab, die Sonne in ihren Mündern,
in ihren Augen wie zerschmettertes Zitronen-Glas , keuchend wie
Forelle auf einer Sandbank, lachen, lachten bis sie weinten.
"Doug, du bist nicht verrückt?"
"Nein, nein, nein, nein, nein."
Douglas, die Augen geschlossen, sah Leoparden in der
Dunkelheit auf leisen Pfoten schleichen.
"Tom!" Dann leiser. "Tom ... weiß jeder
in der Welt ... weiß er, dass er am Leben ist? "
"Klar. Natürlich, ja!"
Die Leoparden trabten lautlos davon durch
dunklere Lande, wohin Augäpfel sich nicht drehen konnte, um ihnen zu folgen.
"Ich hoffe, sie tun es", flüsterte Douglas. "Oh, ich hoffe wirklich,
dass sie es wissen. "

So, ich hoffe ich konnte Euch eine kleine Anregung für Eure nächste Lektüre geben.


Ender
Europa ist unser aller Zukunft. Wir haben keine andere.
Hans-Dietrich Genscher
  • Zum Seitenanfang

samuel

findosbuecher

Registrierungsdatum: 9. Juni 2011

Beiträge: 8 780 Aktivitäts Punkte: 35 370

367

Mittwoch, 25. Juli 2012, 08:31

Ich war Kind C [Taschenbuch]
Christopher Spry
Klingt interessant, dein Buch, Ender. Aber als nächstes lese ich das Buch von olli15. Liegt schon bereit.
  • Zum Seitenanfang

Hibiki

Hüter des Lichts

Registrierungsdatum: 7. April 2009

Beiträge: 2 132 Aktivitäts Punkte: 11 095

368

Sonntag, 21. Oktober 2012, 16:51

Nicht gerade einfach zu lesen - eine Herausforderung sozusagen -, aber durch die "Sprache" und der ausgezeichneten Übersetzung Hans-Christian Oesers ein einzigartiges Erlebnis:



Im Meer, zwei Jungen von Jamie O'Neill.

In einem Vorort von Dublin hält Mr. Mack, Inhaber eines Krämerladens, ein wachsames Auge auf seine Umgebung. Schließlich sind die Slums nicht weit, und eine Familie im Aufwind, wie die Macks es sind, kann nicht vorsichtig genug sein. Kämpft nicht sein älterer Sohn auf dem Kontinent gegen die Deutschen, wie einst er gegen die Buren zog? Und dann Jim, sein Jüngerer, ein richtiger Gelehrter könnte aus ihm werden ... Die politische Unruhe, die im Jahr vor Ostern 1916 ringsum gärt, nimmt Mr. Mack nicht wahr, ebensowenig, daß sein Sohn Jim ganz anderes im Sinn hat. Sein Freund Doyler Doyle, der spurlos verschwunden war, ist wieder da, schiebt den Karren des Mistfuhrmanns, hat den Kopf voller sozialistischer und revolutionärer Ideen und vor nichts und niemand Respekt. Täglich treffen sich die beiden Jungen am Forty Foot, dem Badefelsen für Gentlemen in der Bucht vor Dublin, und sie schließen einen Pakt: Doyler wird Jim das Schwimmen beibringen, und an Ostern in einem Jahr werden sie zu den Felsen der Muglins hinausschwimmen und die irische Fahne hissen - für die Freiheit und für ihre Liebe.
Jamie O'Neill gelingt es, die ganze Komplexität und Tragik der irischen Geschichte im Leben einer Handvoll Figuren zu konzentrieren und lebendig zu machen. Souverän mischt er Fakten und Fiktion zu einem hinreißenden Epos, und nicht zuletzt in seiner Sprache schreibt er das irische Erbe fort: Bildhaft, poetisch, melodiös, voller Anspielungen und Zitate, ist sie der eigentliche Held.
  • Zum Seitenanfang

samuel

findosbuecher

Registrierungsdatum: 9. Juni 2011

Beiträge: 8 780 Aktivitäts Punkte: 35 370

369

Sonntag, 21. Oktober 2012, 16:55

Hm, mal wieder was irisches? Kannst du die vergleichen, mit denen von Frank McCourth? Der ist für mich das Maß aller Dinge, wenn es um diese Sparte geht.
  • Zum Seitenanfang

Hibiki

Hüter des Lichts

Registrierungsdatum: 7. April 2009

Beiträge: 2 132 Aktivitäts Punkte: 11 095

370

Sonntag, 21. Oktober 2012, 17:14

Hm, mal wieder was irisches? Kannst du die vergleichen, mit denen von Frank McCourth? Der ist für mich das Maß aller Dinge, wenn es um diese Sparte geht.

Ne, diese beiden Autoren lassen sich nicht vergleichen; Frank McCourts Bücher waren ja auch Autobiografien und eher "einfacher" geschrieben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hibiki« (21. Oktober 2012, 20:59)

  • Zum Seitenanfang

Ron

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Beiträge: 1 067 Aktivitäts Punkte: 5 430

Wohnort: Hamburg

371

Dienstag, 23. Oktober 2012, 20:01

Der Junge, der Träume schenkte von Luca Di Fulvio

klappentext:
New York, 1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge
Frau mit ihrem Sohn Natale. Sie kommen aus dem tiefsten Süden Italiens -
mit dem Traum von einem besseren Leben in Amerika. Doch in der von
Armut, Elend und Kriminalität gezeichneten Lower East Side gelten die
gnadenlosen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend Robustheit und
Durchsetzungskraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge
Natale, dem überdies ein besonderes Charisma zu eigen ist, mit dem er
die Menschen zu verzaubern vermag ...


ich hab das Buch jetzt fast durch und kann es eignetlich nur empfehlen. Es sind schön beschriebende Scenen aus harten Zeiten die der junge Natale (ab Amerika Chrismas :D ) erlebt.

nur die doch sehr häufigen Zeitsprünge sind etwas gewöhnungsbedürftig, taten bei mir letztendlich dem lesespaß keinen Abbruch.
  • Zum Seitenanfang

Ender

Torwächter

Registrierungsdatum: 23. Juni 2010

Beiträge: 4 725 Aktivitäts Punkte: 22 805

Wohnort: Enderversum

372

Dienstag, 23. Oktober 2012, 20:20

Danke, Ron. Das klingt nach einem interessanten Buch.

[attach]34215[/attach]



Ender
Europa ist unser aller Zukunft. Wir haben keine andere.
Hans-Dietrich Genscher
  • Zum Seitenanfang

Ron

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Beiträge: 1 067 Aktivitäts Punkte: 5 430

Wohnort: Hamburg

373

Dienstag, 23. Oktober 2012, 20:40

ah , stimmt das Bild hab ich vergessen... danke ender
  • Zum Seitenanfang

samuel

findosbuecher

Registrierungsdatum: 9. Juni 2011

Beiträge: 8 780 Aktivitäts Punkte: 35 370

374

Dienstag, 23. Oktober 2012, 21:35

Mal sehen, wann ich dazu komme. Schleiche da auch schon seit ewigkeiten drum herum.
  • Zum Seitenanfang

Shane

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 28. Juni 2008

Beiträge: 1 320 Aktivitäts Punkte: 6 750

375

Montag, 19. November 2012, 00:33

Ich hoffe dass ich zum Lesen komme bei meiner knapp bemessenen Zeit. Eher leider nicht. Aber egal. Ist nur für einen guten Zweck gekauft.

[attach]34613[/attach] (Ausgabe Anfang 80er Jahre)

und

[attach]34614[/attach] (Ausgabe von 1979)

:)
-Life's better outside-
  • Zum Seitenanfang

Damiano

Torwächter

Registrierungsdatum: 16. März 2005

Beiträge: 3 816 Aktivitäts Punkte: 19 910

Wohnort: Hamburg

376

Dienstag, 20. November 2012, 22:54

"Der Junge, der Träume schenkte" habe ich im Sommer gelesen. Es hat mir ehrlich gesagt nicht besonders gut gefallen. Die Geschichte fand ich zu kitschig und konstruiert. Und falls der "Junge" den Ausschlag geben sollte: Protagonist Christmas ist die meiste Zeit des Romans schon erwachsen.

Ich habe gerade angefangen mit "Die Höhe der Alpen" von Andreas Münzner. Euch Leseratten, die gern einmal ein paar Tränchen verdrücken, möchte ich folgende zwei herausragenden Bücher empfehlen:

Sofie Laguna - Ich bin Bird

Annabel Pitcher - Meine Schwester lebt auf dem Kaminsims

"Tschick" von Wolfgang Herrndorf hat sicherlich schon jeder von euch gelesen, so dass ich den Roman nicht mehr vorstellen muss, oder? :)

Liebe Grüße,

Damiano
»Damiano« hat folgende Dateien angehängt:
  • Zum Seitenanfang

Joey

Imperator

Registrierungsdatum: 26. September 2004

Beiträge: 627 Aktivitäts Punkte: 3 215

377

Mittwoch, 21. November 2012, 16:18

"Tschick" von Wolfgang Herrndorf hat sicherlich schon jeder von euch gelesen, so dass ich den Roman nicht mehr vorstellen muss, oder?

Hör ich zum ersten mal - sowohl Buch als auch Autor. Hab ich da jetzt 'ne Bildungslücke?
And the truth shall set you free.
  • Zum Seitenanfang

samuel

findosbuecher

Registrierungsdatum: 9. Juni 2011

Beiträge: 8 780 Aktivitäts Punkte: 35 370

378

Mittwoch, 21. November 2012, 17:02

Hör ich zum ersten mal - sowohl Buch als auch Autor. Hab ich da jetzt 'ne Bildungslücke?


Hast du nicht. Ich kenn's auch nicht. Weder Autor, noch Buch an sich. Man kann ja auch nicht alles kennen. Vielleicht kann uns Damiano das Buch doch ganz kurz vorstellen. Vom Cover her, reizt mich eher "Ich bin Bird". Bitte das auch mal kurz vorstellen.
  • Zum Seitenanfang

itsy

unregistriert

379

Freitag, 26. Juli 2013, 16:55

Ich lese im moment "Katzen auf Heißen Spuren" 19 Kriminalgeschichten mit Katzen. :) Ich habe es vor 3 wochen von ein Tierwohltätigkeit Bude am rand des Bodensee gekauft.

Hier... gibt es mein derzeitiges buchsammlung. Naturlich sind mein Computer-Bucher nicht dabei, weil solche altes Zeug lagern bei der Arbeit.

[attach]38485[/attach]
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2003

Beiträge: 9 772 Aktivitäts Punkte: 51 240

Danksagungen: 12

380

Freitag, 26. Juli 2013, 17:12

Ich seh da gerade zwei "German Dictionaries" :)
Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben,
aber es hat nur genau so viel Sinn wie wir ihm geben.
  • Zum Seitenanfang