Sonntag, 24. September 2017, 15:47 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Casperworld Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Brundibar

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2007

Beiträge: 1 215 Aktivitäts Punkte: 6 200

281

Dienstag, 9. Februar 2010, 21:27

Also bei mir ist es gerade der hier:

[attach]25720[/attach]

Haben bestimmt viele hier schon gelesen. Soll ja DER Beststeller sein. Ich bekam es geschenkt. Und obwohl mittelalterliche Romane eigentlich nicht so meine Welt sind hat's mich doch gepackt! Bin jetzt fast in der Mitte des über 1000 seitigen Wälzers. Spannende Geschichte die sich sehr flüssig lesen lässt! Aber an einigen Stellen unnötig grausam.
Zurzeit wird das ganze ja verfilmt. Ein TV Mehrteiler in deutsch/kanadischer Produktion. Wird dieses Jahr noch auf Sat1 ausgestrahlt.
  • Zum Seitenanfang

Ron

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Beiträge: 1 067 Aktivitäts Punkte: 5 430

Wohnort: Hamburg

282

Donnerstag, 11. Februar 2010, 16:53

Ein klasse Buch, da kann ich dir nur zustimmen.



Aber an einigen Stellen unnötig grausam.




ich find es nicht unbedingt unnötig wenn der Autor versucht, die in dieser Zeit tatsächlich so vorhandene Grausamkeit in die Handlung zu intigrieren. Sonst könnte man einige Reaktionen vielleicht nicht so gut nachvollziehen. Oder meintes du vielleicht die Ausführlichkeit der Bescheibungen ?



Gruß Ron
  • Zum Seitenanfang

Brundibar

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2007

Beiträge: 1 215 Aktivitäts Punkte: 6 200

283

Donnerstag, 11. Februar 2010, 18:17

Oder meintes du vielleicht die Ausführlichkeit der Bescheibungen ?
Genau das! Der Autor hätte die Grausamkeiten nicht so ausführlich ausschmücken müssen. Auch sexuelle Aktivitäten wurden ja sehr anschaullich beschrieben! Im Grunde hab ich kein Problem damit, aber das passt irgendwie nicht in die Gesamtstruktur des Romans! Das macht schon den Eindruck Follett hätte da so ein wenig perverse Freude dabei! Das jene Zeiten grausam waren vermittelt er den Lesern ja auch sonst sehr verständlich! Und an fiesen Gestalten mangelt es der Geschichte ja wahrlich nicht!
Bin ja noch mitten in der Geschichte und sehr gespannt wie es mit den Jungen Jack weitergeht! Wie er da die Kirche anzündet und dabei selbst fast ums Leben kommt war schon irre spannend beschrieben...
  • Zum Seitenanfang

mühli

Gewohnheitstier

Registrierungsdatum: 10. Mai 2007

Beiträge: 21 Aktivitäts Punkte: 110

Wohnort: Klein-Umstadt

284

Freitag, 26. Februar 2010, 11:24

Kann dem auch nur beistimmen, das Buch ist klasse.

Lese gerade die Fortsetzung. "Die Tore der Welt" ist genauso spannend wie der erste Roman und genau so dick. Über 1000 Seiten und bin gerade bei etwa 700.
Kann nur empfehlen euch dieses Buch zu holen.
  • Zum Seitenanfang

sherab

unregistriert

285

Montag, 1. März 2010, 11:45

Wie weit darf man gehen?



Ein Science Fiction ...

Ein überaus spannendes und bewegendes Buch, auf das mich danielad aufmerksam gemacht hat.
Ein guter Science Fiction bleibt nicht in technischen Details der Raumfahrt und oberflächlicher Action stecken,
sondern befasst sich ausführlich mit der Frage
"Wie weit dürfen wir Menschen gehen beim Kontakt mit außerirdischen Zivilisationen?"
Für Menschen, die weiter denken können als bis zur Wand ihres Hauses, steht die Existenz solcher Zivilisationen außerhalb unserer Menschheit außer Frage. Und was sind wohl die Gründe, warum wir als Menschen noch kein Glück hatten, mit ihnen in Kontakt zu treten?
Diese und weitere Fragen bewegen auch die Brüder Arkadi und Boris Strugazki und ihren vielen vielschichtig geschriebenen Science Fiction Büchern, die Kennern auch hier in der westlichen Welt nicht unbekannt sind.

Zum Inhalt:
Im 22. Jahrhundert ist eine Gruppe weltraumerfahrener Fachleute dabei, einen scheinbar unbewohnten, recht ungastlich wirkenden Planeten fürs "Terraforming" vorzubereiten, um dort später Bewohner eines anderen Planeten anzusiedeln, deren eigener Planet gerade stirbt.
Die Geschichte wird erzählt aus der Sicht des jungen Kybertechnikers Stas Popow, der mit seinen drei Robotern aktiv an der Umformung teilhaben soll.
Aber es kommt anders: er und seine Kollegen hören unheimliche Geräusche, sehen Phantome, zweifeln an ihrem Verstand. Dann taucht der Urheber dieser Erscheinungen auf, "der Kleine", äußerlich ganz sicher ein Mensch, ein Junge von etwa 12 Jahren. Trotz niedriger Temperaturen läuft er ohne Kleidung herum. Er erweist sich als hochintelligent, kann sehr schnell mit der Raumfahrergruppe sprechen, hat ungeheuer viele Fragen. OIffensichtlich ist er der einzige Überlebende eines kleinen Raumschiffes, welches vor Jahren auf diesem Planeten zerschellte, und dessen Überreste nun auch gefunden werden.
Wie hat der Junge überlebt?
Wer hat ihn ernährt und großgezogen?
Diese und weitere Fragen bewegen die Mannschaft um Stas Popow, die ihr Projekt sofort einstellen müssen, da Terraforming nur auf wirklich unbewohnten Planeten erlaubt ist.
Stattdessen versuchen sie mehr über die Lebensumstände des Jungen herauszufinden. Eines Tages befestigen sie auch eine kleine Camera an seinem Kopf, damit sie etwas erfahren können über Orte im Innern des Planeten, wohin sie ihm aus verschiedenen Gründen nicht folgen können. Sie machen aufregende Entdeckungen, über die ich aber nichts weiter verraten möchte.

Die Beschreibung kommt einigen CW-Mitgliedern bekannt vor? Recht habt Ihr! Denn dieser russische Science Fiction Roman ist die Vorlage für eine hervorragende Produktion des tschechischen Staatsfernsehens "Ceská televize" aus dem Jahre 1994 mit dem Namen "Nesmluvená setkání"(Unexpected Encounters/Unerwartete Begnungen). Das tschechische Fernsehen hat damals mit einfachen Mitteln eine gelungene Adaption des Buches geschaffen. Aber natürlich geht das Buch noch viel mehr in die Tiefe.
Dieses Buch ist für alle, die sich nicht mit vordergründiger Science Fiction "Action" zufriedengeben wollen.

Die o.a. Abbildung ist von einer Hardcover-Ausgabe eines Verlages der ehemaligen DDR, die ich für sehr wenig Geld über Amazon Marketplace erstand. Wer eine neuere Ausgabe im Taschenbuchformat bevorzugt, kann diesen Roman in einem mehrbändigen Sammelwerk der Geschichten der Brüder Strugazki finden. Einfach den Titel in die Suchfunktion bei Amzon eingeben.

Fazit: ein sehr spannendes Buch, das ich nach den ersten 10 Seiten nicht mehr weglegen konnte.

Herzlichst

sherab

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »sherab« (1. März 2010, 11:53)

  • Zum Seitenanfang

Paul

Kaiser

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2007

Beiträge: 296 Aktivitäts Punkte: 1 490

Wohnort: im unbewohnten Raum im Nordosten

286

Montag, 1. März 2010, 14:21

Da kann ich sherab nur zustimmen! Nur selten finde ich jemanden, der das Werk der Strugazki-Brüder kennt und zu würdigen weiß. Einige der dringendsten Menschheitsprobleme werden angesprochen. Faszinierend: Ich habe alle ihre Bücher vor und nach der deutschen Wende gelesen - die Wirkung, von unterschiedlichen Zeiten herangegangen, ist verblüffend. Empfehlenswert ist die Maxim-Kämmerer-Trilogie (eigentlich gint es zwei in verschiedenen Zeitebenen) so als Beginn. Übrigens wurde eihiges verfilmt: Stalker von Tarkowski ragt bestimmt heraus. Ach, und ganz am Rande: Von einigen Werken der beiden gibt es West- und Ostausgaben. Einige wurden für den Westen von Schweizern (wenn ich mich richtig entsinne) übersetzt. Die Ost-, also DDR-Ausgaben von Deutschen, die in der Sowjetunion die Sprache studierten. Der Unterschied ist riesig! Also lest Strugazkis...
  • Zum Seitenanfang

danielad

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 7. März 2007

Beiträge: 1 090 Aktivitäts Punkte: 5 590

287

Dienstag, 2. März 2010, 00:15

Einige wurden für den Westen von Schweizern (wenn ich mich richtig entsinne) übersetzt. Die Ost-, also DDR-Ausgaben von Deutschen, die in der Sowjetunion die Sprache studierten. Der Unterschied ist riesig!


Und welche Versionen sind besser? oder kann man es doch nicht pauschalieren und sollte lieber von der Kunst des jeweiligen Übersetzers sprechen?...
  • Zum Seitenanfang

sherab

unregistriert

288

Dienstag, 2. März 2010, 00:19

Das sehe ich wie danielad!

Ich selber habe des öfteren Übersetzungen angefertigt( Mein Fachgebiet ist Englisch). Und da kann es schon zu etwas verschiedener Wortwahl kommen, oder etwas muss sinngemäß übersetzt werden, weil es wörtlich nicht passen würde...

Herzlichst

sherab
  • Zum Seitenanfang

Paul

Kaiser

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2007

Beiträge: 296 Aktivitäts Punkte: 1 490

Wohnort: im unbewohnten Raum im Nordosten

289

Dienstag, 2. März 2010, 09:15

Und welche Versionen sind besser?


Nun, ich meinte wirklich nur den Unterschied. Besser oder schlechter kann man da nicht sagen (könnte man vielleicht, wenn man das Original eben im original lesen kann - dazu reicht mein bißchen russisch dann doch nicht). Es ist aber nicht nur die Sprachausbildung! Ein Verwandter von mir hat dereinst die beiden Ausgaben des Ende der 80-er erschienen Gorbatschow-Buches verglichen. Es gab Seiten, da war außer den Namen alles anders. Auch der Sinn im Gesamtzusammenhang war merklich den jeweiligen Lesegewohnheiten aber auch dem Zeitgeist angepaßt. Ich denke, das wird immer passieren bei Übersetzungen! Aber wie gesagt, werten würde ich nie - aber es ist sehr interessant, solche Feinheiten zu bemerken. Und schließlich hat es, so denke ich jedenfalls, nicht immer nur finanzielle Gründe, wenn man nicht auf vorhandene (und qualitativ geschätzte) Übersetzungen zurückgreift.
  • Zum Seitenanfang

sherab

unregistriert

290

Dienstag, 9. März 2010, 00:38

DIESES BUCH IST EINE BOMBE!



Auf der Hin- und Rückfahrt zur Tempo Kids Gala las ich dieses ungemein spannende Buch. Schon vor einiger Zeit bekam ich von Freunden aus der Schweiz einen Artikel zugeschickt, der in der Neuen Zürcher Zeitung erschienen war. In diesem Artikel machte ein bekannter Jugendforscher Aussagen darüber, wie in der heutigen westlichen Welt Jungen systhematisch in Bildung und Jugendarbeit diskriminiert werden, nicht mehr Jungen sein dürfen. Was als berechtigte Forderungen nach Gleichstellung von Mädchen und Frauen vor Jahren in den Nach-68ern begann, ist heute institutionalisiert durch "Damen" aus dem EMMA-Dunstkreis. Interessant ist, das das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (interessante Zusammenstellung!)eine Menge Förderung für Mädchen vorsieht aber nichts für die Förderung von Jungen... Der Autor hat hochbrisante Infos zusammengestellt, jammert aber nicht, sondern macht auch Lösungsvorschlage.
Dieses Buch sollte Pflichtlektüre sein für alle zukünftigen und gegenwärtigen Lehrer und Erzieher, und natürlich Eltern und alle anderen, denen das Schicksal der Jungen in unserer Gesellschaft am Herzen liegt.
ACHTUNG: dies ist kein frauen- und mädchenfeindliches Buch sondern ein jungenfreundliches Buch!
Weitere Infos und weiterführende Links gern auf Anfrage per PM.

Herzlichst

sherab
  • Zum Seitenanfang

Roteblume

unregistriert

291

Montag, 29. März 2010, 23:35

[attach]26023[/attach]
Ich lese jetzt zum dritten mal Eragon Teil 3, finde es super-spannend und freue mich auf Teil 4
Wenn wer weiß wann Band 4 rauskommt soll er es mir bitte sagen :nemma
  • Zum Seitenanfang

Argetlam

Imperator

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2008

Beiträge: 564 Aktivitäts Punkte: 2 850

Wohnort: Bielefeld

292

Dienstag, 30. März 2010, 09:44

Mir büdde auch :mail


lg
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten oder meistbietend bei ebay verkaufen.

KITZEL MICH

Bis zum 16. Jahrhundert dachte man die Erde sei eine Scheibe. Dann dachte man bis zum 21. Jahrhundert, sie sei eine Kugel.


Jetzt weiß man: Sie ist ein Würfel
  • Zum Seitenanfang

Roteblume

unregistriert

293

Mittwoch, 31. März 2010, 23:28

Hier noch ein Buch das die Wartezeit auf Eragon 4 verkürzen sollte
[attach]26040[/attach]

Ist für das jüngere Publikum geschrieben worden, finde es aber trotzdem nett
  • Zum Seitenanfang

Argetlam

Imperator

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2008

Beiträge: 564 Aktivitäts Punkte: 2 850

Wohnort: Bielefeld

294

Donnerstag, 1. April 2010, 09:30

@Blume

Wow dein Geschmack im Punkt Bücher ist echt
:sens: :respekt:
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten oder meistbietend bei ebay verkaufen.

KITZEL MICH

Bis zum 16. Jahrhundert dachte man die Erde sei eine Scheibe. Dann dachte man bis zum 21. Jahrhundert, sie sei eine Kugel.


Jetzt weiß man: Sie ist ein Würfel
  • Zum Seitenanfang

Brundibar

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2007

Beiträge: 1 215 Aktivitäts Punkte: 6 200

295

Sonntag, 9. Mai 2010, 15:30

Heads On and We Shoot

[attach]26347[/attach] [attach]26342[/attach]

Unter diesem Titel gibt es ein wirklich originell gemachtes Making of Buch zu "Wo die wilden Kerle wohnen".
Das Buch hat drei Ebenen die von drei verschiedenen Winkel zu öffnen sind!

[attach]26341[/attach] [attach]26348[/attach]

Reichlich bebildert und phantasievoll kommentiert wird einem die Filmproduktion auf über 200 Seiten erklärt.
Max' Welt ist auch hinter der Kamera ein riesiger Spielplatz!

[attach]26343[/attach] [attach]26344[/attach]

Das Buch ist noch nicht in deutsch aufgelegt. Aber mein spärliches englisch reicht aus um mich da durchzubeißen!

[attach]26346[/attach] [attach]26349[/attach]

Ein sehr schönes Buch und wunderbare Ergänzung zum Film!
  • Zum Seitenanfang

Jimbo

Keeper Of The Eleven Keys

Registrierungsdatum: 11. Juli 2005

Beiträge: 5 203 Aktivitäts Punkte: 26 750

Danksagungen: 10

296

Montag, 10. Mai 2010, 00:14

Oh, wieviel muss man denn für solch ein Exemplar löhnen ? :cool3:
  • Zum Seitenanfang

Caedmon

Ehrenmitglied

Registrierungsdatum: 26. Januar 2005

Beiträge: 777 Aktivitäts Punkte: 4 085

297

Montag, 10. Mai 2010, 00:42

[attach]26352[/attach]

Eine Woche Mafian@t


----------------------
Michel, mit hohem IQ und wenig Interesse an Schule, kennt sich bestens aus mit dem Internet & Co und speziellen Computerprogrammen.
Obwohl gewarnt und aufgeklärt, werden ihm diese Fähigkeiten zum Verhängnis: er nimmt die Einladung eines erwachsenen Chatfreundes an.....

Der Autor schildert mit meisterlichem Spannungsaufbau den Schicksalsweg seines elfjährigen Protagonisten, dem im Zeitraffer einer einzigen Woche Schlimmes widerfährt, der aber durch spezielle Kenntnisse und außergewöhnliche Intelligenz das Naheliegende, ihm Drohende von sich fernhalten kann. Er findet sich in einem europaweit agierenden Verbrechernetz wieder, in dem skrupellos und brutal mit Waffen, Menschen und Drogen gehandelt wird, gerät von Deutschland nach Belgien und Frankreich, wird gedemütigt, verletzt, beinahe erschossen.
Gemeinsam mit einem Freund gelingt ihm zwar zunächst die Flucht, doch ist damit noch lange nicht alles ausgestanden.
Eine hochinteressante, sehr brisante und schaurig-spannende Geschichte um Gefahren, die im Internet lauern. Tiefe Betroffenheit von der ersten bis zur letzten Zeile des Buches.
-----------------------

Ich habe mir das Buch auf Grund einer Empfehlung gekauft und es nicht bereut.
280 Seiten voller Spannung, teilweise sehr brutal und man leidet und fühlt von Anfang an mit den Protagonisten, obwohl ich aber sagen muss, das solch eine Geschichte wohl in Wirklichkeit nicht passieren würde.
  • Zum Seitenanfang

Brundibar

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2007

Beiträge: 1 215 Aktivitäts Punkte: 6 200

298

Montag, 10. Mai 2010, 08:01

Oh, wieviel muss man denn für solch ein Exemplar löhnen ? :cool3:
Kriegt man bei Amazon für stolze 21.90 Euronen!
http://www.amazon.de/Heads-We-Shoot-Maki…73471146&sr=1-5
[attach]26353[/attach]
(Auf dem Bild links sieht Max ein wenig wie Nick Romeo aus :D )
  • Zum Seitenanfang

Damiano

Torwächter

Registrierungsdatum: 16. März 2005

Beiträge: 3 805 Aktivitäts Punkte: 19 855

Wohnort: Hamburg

299

Montag, 10. Mai 2010, 12:48

Danke für den Tipp, Brundibar. Sieht so aus, als müsste ich mir das auch kaufen ;).

Liebe Grüße,

Damiano
  • Zum Seitenanfang

Jimbo

Keeper Of The Eleven Keys

Registrierungsdatum: 11. Juli 2005

Beiträge: 5 203 Aktivitäts Punkte: 26 750

Danksagungen: 10

300

Montag, 10. Mai 2010, 23:33

Naja, der Preis geht aber für solch ein "Unikat" in Sachen Buchbindung. Hmmm, wenn mit der Film nicht nur mittelmässig gefallen hätte... verdammt ! Ich überlege aber noch ;)
  • Zum Seitenanfang