Samstag, 19. Januar 2019, 14:37 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Casperworld Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

samuel

www.findosbuecher.com

Registrierungsdatum: 9. Juni 2011

Beiträge: 9 287 Aktivitäts Punkte: 38 010

1

Mittwoch, 2. Januar 2019, 22:52

Mikail Akar - Deutschlands jüngster Maler.

Wir beschäftigen uns oft mit jungen Schauspiel-Talenten und Musikern, rar sind hier Tänzer und Sportler gesät, doch was ist mit Kunst im Sinne von Malerei?

Die muss man hier schon suchen. Doch, zunächst einmal ein Bild.

[attach]57915[/attach]

Was geht einem bei diesem Bild durch den Kopf?
Ist das Kunst oder kann das weg?
Marke, das kann ich auch.

Oder ist hier ein wahrer Künstler zu Gange gewesen?

[attach]57916[/attach]

Viele Kunstkenner und Sammler scheinen das zu glauben. Dieses Bild ist über 600 Euro wert. Gemalt hat es Mikail Akar, sechs Jahre alt. Der kleine Junge lebt in Köln und hatte zum vierten Geburtstag Fingermalfarben geschenkt bekommen, da seine Eltern ihm nicht noch mehr Playmobil oder Lego kaufen wollten. Die eltern haben mit Kunst nichts am Hut, doch sein Vater fand das erste Bild und staunte nicht schlecht, fragte erst seine Frau, ob sie dies gemalt hätte. Doch, Mikail war der Künstler. Mittlerweile hat er schon mehrere Ausstellungen gehabt, seine Bilder werden für seinen Sinn für Farbgebung, Komposition und Anordnung gelobt und gehen weg wie warme Semmeln.

Und Mikail? Der malt, was ihn in den Sinn kommt und vor allem, wenn er Lust hat. Ganz ohne Druck der Eltern, die nur zuschauen und staunen können. Das Geld landet übrigens ganz profan auf das Konto des Kleinen.

Kunstwerke I Homepage I Presse I Youtube

Erfahren habe ich von ihm übrigens in der Sendung "Kaum zu glauben" im NDR. Solltet ihr mal schauen, da entdeckt man auch so manches junges Talent, dessen Geschichte erraten werden muss.
  • Zum Seitenanfang

ferrari

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

Beiträge: 1 443 Aktivitäts Punkte: 7 310

Wohnort: NRW

2

Mittwoch, 2. Januar 2019, 22:56

Da bist Du schneller gewesen.
Ich hatte auch die Sendung gesehen und wollte ihn vorstellen.


ferrari
  • Zum Seitenanfang

samuel

www.findosbuecher.com

Registrierungsdatum: 9. Juni 2011

Beiträge: 9 287 Aktivitäts Punkte: 38 010

3

Mittwoch, 2. Januar 2019, 22:59

Da bist Du schneller gewesen.
Ich hatte auch die Sendung gesehen und wollte ihn vorstellen.


ferrari
Wenn ich die passende Wohnung hätte, so etwas muss ja wirken, würde ich sogar ein solches Bild mir hinhängen. na ja, kommt vielleicht noch.
  • Zum Seitenanfang

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 220 Aktivitäts Punkte: 16 820

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

4

Donnerstag, 3. Januar 2019, 00:08

Die Bilder entfalten wirklich eine gewisse Wirkung sofern sie in der richtigen Location aufgehängt sind. Da will ich gar nichts gegen sagen. Und ein gewisses auge für farbkompositionen ist schon vorhanden. Aber die Werke sehen so aus als hätte sie ein kleinkind beim spielen dahingekleckst. Lässt man die kleinen nur genuch "Werke" fabrizieren kommen immer paar gelungene stücke raus.
Sorry, vielleicht bin ich da ein wenig konservativ. Aber für mich gehört zur kunst immer noch das beherrschen des zugrundeliegenden handwerks. Der junge wird nie über diese Stilrichtung hinauskommen. Auch in dem alter kann man bei begabten kindern schon erkennen ob das talent für das kunsthandwerk vorhanden ist. Genauso wie bei der musik, schauspielerei usw...
Ich ordne es mal wohlwollend in die Rubrik moderne Kunst ein. Und da kann man im grunde alles darunter verstehen wofür jemand bereit ist unverhältnismäßig viel geld zu blechen. Da ist es auch ein unterschied ob einer zb wirklich singen kann oder ob mit hilfe von Computern, Outfit, Style und gutem Marketing ein Star draus gemacht wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »samuelclemens« (5. Januar 2019, 23:47)

  • Zum Seitenanfang

samuel

www.findosbuecher.com

Registrierungsdatum: 9. Juni 2011

Beiträge: 9 287 Aktivitäts Punkte: 38 010

5

Donnerstag, 3. Januar 2019, 11:01

Die Bilder entfalten wirklich eine gewisse Wirkung sofern sie in der richtigen Location aufgehängt sind. Da will ich gar nichts gegen sagen. Und ein gewisses auge für farbkompositionen ist schon vorhanden. Aber die Werke sehen so aus als hätte sie ein kleinkind beim spielen dahingekleckst. Lässt man die kleinen nur genuch "Werke" fabrizieren kommen immer paar gelungene stücke raus.
Erstens, der Junge ist ein kleines Kind. Zweitens, wenn man sich die meisten Werke anschaut, die in dieser Altersgruppe fabriziert werden, heben die von Mikail sich deutlich davon ab. Drittens, nennt man die Stilrichtung abstrakte Malerei.

Ich weiß, du hast Filme am liebsten super kostengünstig, wohl am besten noch kostenfrei, für jedes technische Wehwehchen und was du dafür hälst, gerne eine Gratis-Lösung, Bücher am liebsten als Hör- oder E-Book.Langsam frage ich mich, ob du dir auch mal Dinge in die Wohnung holst, einfach nur, weil sie schön sind und ob es auch etwas gibt, wo Kosten keine Rolle spielen.

Das musst du mir nicht beantworten.Kunst liegt immer im Auge des Betrachters und wenn es dafür Käufer gibt, so lass ihn doch den Erfolg. Ich würde lieber für so etwas viel Geld zahlen, als für manch andere Veranstaltung oder Technik.

Nebenbei gesagt, das ist mit einer der Gründe, warum hier kaum einer mehr etwas vorstellt. Alles wird gleich negiert, in Zweifel gezogen oder mit den Spruch: "Das kenn/kann ich aber besser."


Es fällt einigen von uns daher immer schwerer, sich überhaupt mal für eine Vorstellung von Funden aufzuraffen. Aber, einmal ins Gelingen verliebt zu sein, ist wohl zu viel verlangt.Gib mir doch bitte Bescheid, wenn du dein nächstes Bild für eine drei- oder vierstellige Summe verkauft hast.
Nebenbei, so viel Marketing hat der Junge nicht. Sonst hätten wir den Namen wohl schon mal gehört. Man kennt ihn wohl schon innerhalb von Sammlerkreisen und in seinem Heimatort, aber sonst...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »samuel« (3. Januar 2019, 11:49)

  • Zum Seitenanfang

Ender

Torwächter

Registrierungsdatum: 23. Juni 2010

Beiträge: 4 996 Aktivitäts Punkte: 24 165

Wohnort: Enderversum

6

Donnerstag, 3. Januar 2019, 12:10

Also allein schon das Beispielbild im ersten Beitrag dieses threads hätte ein "normales Kind" nicht gebracht!
Das ist so schön, dass ich es mir in die Wohnung hängen würde.
Der Kleine hat in jedem Fall Talent, das es zu fördern gilt.
Ich wäre mal interessiert, sein erstes gegenständliches Bild zu sehen.

Ender
Europa ist unser aller Zukunft. Wir haben keine andere.
Hans-Dietrich Genscher
  • Zum Seitenanfang

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 220 Aktivitäts Punkte: 16 820

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

7

Donnerstag, 3. Januar 2019, 14:44

@samuel:

Zitat

Erstens, der Junge ist ein kleines Kind. Zweitens, wenn man sich die meisten Werke anschaut, die in dieser Altersgruppe fabriziert werden, heben die von Mikail sich deutlich davon ab. Drittens, nennt man die Stilrichtung abstrakte Malerei.

Erstens, das weiss ich alles. Hab nur das ;) daneben vergessen und meine Ironiesmiley hab ich verlegt .

Zitat

Ich weiß, du hast Filme am liebsten super kostengünstig, wohl am besten noch kostenfrei, für jedes technische Wehwehchen und was du dafür hälst, gerne eine Gratis-Lösung, Bücher am liebsten als Hör- oder E-Book.Langsam frage ich mich, ob du dir auch mal Dinge in die Wohnung holst, einfach nur, weil sie schön sind und ob es auch etwas gibt, wo Kosten keine Rolle spielen.

Zunächst einmal halte ich nicht von persönlichen Angriffen wenn einem die Argumente fehlen ;) Weiter werde ich darauf hier nicht eingehen.
Ich bin nunmal auch ein pragmatischer Mensch, halte es aber dennoch im moderaten Rahmen. Aber ein Van Gogh würd ich mir schon gern in die Bude stellen, so isses nich. Leider spielt Geld aber eine Rolle. Zuerst kommt der Magen dann die Kunst...
Es kommt aber auf die Location an. Am richtigen Ort schaut abstrakte Kunst schon ganz schick aus. Aber dafür kann man genauso gut für n bruchteil der kosten einen hießigen Künstler unterstützen statt dem Manager eines etablierten Künstlers die taschen zu füllen.

Zitat

Kunst liegt immer im Auge des Betrachters und wenn es dafür Käufer gibt, so lass ihn doch den Erfolg. Ich würde lieber für so etwas viel Geld zahlen, als für manch andere Veranstaltung oder Technik.

Auch das habe ich eingeräumt. Mit anderen Worten zwar aber dennoch. Abstrakte Malerei oder anderweitige Kunst in der Stilrichtung kann sich meinetwegen Kunst nennen sofern jemand viel Kohle dafür raushaut. Da kommt wieder der pragmatiker durch ;)
Aber alles und jedes inflationär zur Kunst zu erheben verwässert für meine Begriffe das Wort. Dafür gibt es viel zu viele hochbegabte Künstler, die erstaunliche Kunstfertigkeiten, enorm viel Zeit und Herzblut in ihre Arbeit stecken um dann letztendlich im sprichwörtlichen Armenhaus zu landen. Dann ist es schade dass man fünfminuten Kunst damit nicht nur gleich- sondern monetär und prestigemäßig sogar höherstellt ...

Zitat

Nebenbei gesagt, das ist mit einer der Gründe, warum hier kaum einer mehr etwas vorstellt. Alles wird gleich negiert, in Zweifel gezogen oder mit den Spruch: "Das kenn/kann ich aber besser."

Ich habe bewusst meine Kritik so gegliedert das man zuerst die positiven Aspekte erläutert und danach meine subjektive Wahrnehmung/meinung zu den Werken mit anschließender Erläuterung warum man der meinung ist.
Natürlich alles etwas zusammengestaucht ung umgangssprachlicher Ausgedrückt als das man es in einer offizielle, gesruckten Kritik machen würde. Aber wir sind ja hier in einem Forum...


Nebenbei gesagt zur Postingfaulheit hier im Forum: Wenn ich, und das geht den meisten so, etwas NUR gut findet, dann gibt es meist bestenfalls ein :cool2: oder ähnliches. Die Threads LEBEN davon dass Leute sich frei Schnauze (dennoch zivilisiert) miteinander unterhalten, sowohl positive wie auch begative Kritik äußern dürfen und wenn vonnöten auch konstruktives beitragen.
Ich habe mir gedanken gemacht und es gewagt zusätzlich zur positiven, politisch korrekten Aussage noch meinen ehrlichen Senf zuzugeben ohne dabei irgendwie den Künstler oder die anwesenden hier persönlich anzugiften. Bewusst keine Namen genannt, allgemeingültig gehalten und mit Smileys und etwas Humor gearbeitet um das ganze aufzulockern. Mit keinem Wort behauptet ich oder meine artgenossen könnten es besser oder versucht dem Jungen eine bessere Alternative aufzuzwingen.

Was passiert?
Das gleiche wie meistens. Irgendeiner ist angepisst, fühlt sich persönlich angegeriffen und meint persönlich zurückdissen zu müssen. Man selber ist daraufhin selber angepisst und fühlt sich genötigtmit ellenlangen Ergüssen :kotz: darauf reagieren zu müssen. Und schon hat man das nächste tohuwabohu...
DAS ist für mich eher ein Grund auf viele Beiträge nicht zu antworten oder bestenfalls ein aussageloses Smiley dazulassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »samuelclemens« (5. Januar 2019, 23:48)

  • Zum Seitenanfang

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 220 Aktivitäts Punkte: 16 820

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

8

Donnerstag, 3. Januar 2019, 15:49

Ich wäre mal interessiert, sein erstes gegenständliches Bild zu sehen.


Das wäre ich auch. Den Punkt habe ich auch angerissen. Ich halte es für wenig wahrscheinlich das der Junge auf diese klassische Kunstform übergeht. Nicht wenn er genausogut, wenn nicht erfolgreicher mit abstrakter Kunst ist.
Gegenständliche Kunst erfordert nunmal das erlernen eines extrem schwer zu meisternden Handwerks. Eine Handwerk das man bei der abstrakten Kunst für mein dafürhalten nur rudimentär benötigt.
Talent, Inspiration, Aussage und freude am künstlerischen Schaffungsprozess genügen nunmal nicht.
Es muss schon eine wahre Künstlerseele in einem stecken um sich sowas anzutun und den unbedingten Willen seine Fähigkeiten um ein vielfaches zu erweitern um andere ausdrucksformen für sein Schaffen zu ermöglichen. Statt einfach das eine oder andere was man ausdrücken oder sagen möchte einfach wegzulassen oder in weniger aussagekräftiger Form mit bereits erlerntem oder bewöhrtem zu realisieren.

Ich habe zb von einem eher unbekannten Hobbymalers die Aussage gehört das er deshalb immer nur Landschaften, Architektur usw malt weil er keine Menschen malen kann. Das ist für mich der entscheidende Unterschied.



Edit: Zur Info, ich hatte meine Beiträge vorübergehend rausgenommen in diesem Thread.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »samuelclemens« (5. Januar 2019, 23:49)

  • Zum Seitenanfang

samuel

www.findosbuecher.com

Registrierungsdatum: 9. Juni 2011

Beiträge: 9 287 Aktivitäts Punkte: 38 010

9

Donnerstag, 3. Januar 2019, 16:11

Mir erschließt sich dennoch nicht, warum man unbedingt so malen muss, wie als wäre die Leinwand ein Foto.
Wenn das Kind irgendwann mal gute Kunstlehrer hat, dann werden die ihn auch davon abbringen. Zwar zeigen, dass es möglich ist, aber wie schnell kopiert man dann nur noch?
Das schränkt die Phantasie ein.

Kann man sich nicht einfach an Farben und Formen erfreuen, seine Phantasie spielen und seinen Gefühlen freien Lauf lassen?
Der Junge wird noch genug, wenn er erst einmal in die Schule kommt, zeichnen, nach Lehrers Vorgaben und dann auch Motive, die sich deuten lassen. Dort wird er auch mit Bildern von Künstlern in Berührung kommen, verschiedenen Maltechniken und wenn die Schule gut ist (auch weiterführende Schulen) konfrontiert werden mit Skulpturen, Plastiken und Modellen.

Er hat noch genug Zeit, um sich weiterzuentwickeln und sollte so lange, wie nur möglich, malen, was er will.
Es ist ein sechsjähriges Kind.

Zitat

Talent, Inspiration, Aussage und freude am künstlerischen Schaffungsprozess genügen nunmal nicht.
Stimmt. Es fehlt der Druck der Eltern, dass Hineinpressen in irgendeine schon bekannte und allgemein gültige Form und die Abschaltung des freien Willens. ;)

Dann haben wir die kalte pragmatisch funktionierende Welt, die einige bevorzugen.
Ich werde mich nicht mehr hier äußern und auch nirgendwo sonst. Hätte abgemeldet bleiben sollen, als ich weg war.
Mir reicht's.

Die, die mich erreichen wollen, wissen wo.
  • Zum Seitenanfang

Lord.Greystoke

Sinnbild der Weisheit

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2003

Beiträge: 10 192 Aktivitäts Punkte: 53 525

Danksagungen: 12

10

Donnerstag, 3. Januar 2019, 18:36

Wenn man sich so ansieht, was sonst so auf den Zeichnungen von 6-Jährigen zu sehen ist, so ist dies Bild
oben schon eine andere Klasse.

[attach]57922[/attach]

Kunst liegt bekanntlich in dem Auge des Betrachters und jeder darf und soll dazu seine eigene Meinung
haben dürfen. Dafür gibt es eben die diversen Stilrichtungen in die sich die Ausdrucksweise des Künstlers
einordnen läßt. Nur Frage ich mich, ob man wirklich alles einordnen muss nur damit man in eine Schublade
gesteckt werden kann ?

Etwas mehr Gelassenheit ist durchaus angebracht und nicht immer ist es förderlich etwas schlecht zu
reden nur weil einem ein Bild nicht gefällt.

So manches Bild, was in einer Galerie oder in einem Museum hängt, erschließt sich dem Betrachter nicht,
aber deswegen ist es nicht per se schlecht, wobei "schlecht" als Label auch schon wieder nicht passt.
Bilder sind zumindest interessant... ;)

Vielleicht wäre bei so manchem Bild in einer Galerie eine "Gebrauchsanweisung" hilfreich, wobei dann natürlich
die eigene Vorstellungswelt eingeschränkt wird, was auch nicht unbedingt im Sinne des Erfinders/Künstlers wäre. ;)
Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben,
aber es hat nur genau so viel Sinn wie wir ihm geben.
  • Zum Seitenanfang

milu

RobinZon

Registrierungsdatum: 30. März 2007

Beiträge: 5 882 Aktivitäts Punkte: 31 345

Danksagungen: 7

11

Donnerstag, 3. Januar 2019, 19:07

Ich konnte als Kind auch gut zeichnen, habe sogar Porträts gezeichnet. Für mich galt Detailtreue, sonst war es nix.
Ich habe aber statt Farbe den Bleistift genutzt. Farbkleckerei lag mir nicht. Mit der Bleistiftzeichnerei habe ich mit Beginn der Lehre und dem Berufsleben aufgehört. Keine Zeit mehr dafür gehabt. Jetzt, wo ich Zeit habe, könnte ich wieder anfangen, aber so gut wie damals, kriege ich heutzutage nichts mehr hin.
Ich bewundere die kleinen Talente, wenn sie etwas so gut hinbekommen und ich rate diesen, dass sie zu ihrem Hobby nicht gezwungen werden sollten und wenn es ihnen Spaß macht, sollen sie bei ihrem Hobby bleiben.
Gruß MiLu
  • Zum Seitenanfang