Montag, 22. Oktober 2018, 06:30 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Casperworld Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

louie

Kaiser

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2008

Beiträge: 477 Aktivitäts Punkte: 2 450

1

Freitag, 5. April 2013, 01:11

Zeit der Wölfe

Hallo,

ich habe kein Thema hier für Hinweise auf Veranstaltungen gefunden - und weiß auch gar nicht, ob dies hier den Regeln entsprechen würde.

So werde ich Euch hier nun eine aktuelle Theaterproduktion vorstellen, die ich zwar selbst noch nicht gesehen habe, davon aber heute im Kulturradio vom RBB eine kurze Besprechung gehört habe.

Es ist eine Produktion von Alexandra Broeder und heißt "Zeit der Wölfe". Die Amsterdamer Regisseurin Alexandra Broeder soll dafür bekannt sein, dass sie in ihren Stücken die Strukturen und Phantasien des Horrorfilms und der Kindheit zusammenbringt. Nun ist sie erstmals im deutschsprachigen Raum, genauer gesagt hier in Berlin, zu sehen mit einer Eigenproduktion des HAU in Kreuzberg. Ausschließlich für ein erwachsenes Publikum läßt sie eine beunruhigende Welt entstehen – und das mit Kindern im Alter zwischen acht und 15 Jahren. Mehr wird auch auf der Webseite nicht verraten.

Hier und hier gibt es noch zwei Kritiken vom Kultur- und Inforadio RBB. Doch lest selbst.
Fotos gibt es auf der Webseite (erster Link, dort im Foto ist ein Button).

[attach]36594[/attach] [attach]36595[/attach]

Für Kurzentschlossene noch heute und morgen abend zu sehen.
Les grandes personnes ne comprennent jamais rien toutes seules, et c'est fatigant, pour les enfants, de toujours et toujours leur donner des explications.

A. de S.-Exupéry
  • Zum Seitenanfang

danielad

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 7. März 2007

Beiträge: 1 091 Aktivitäts Punkte: 5 595

2

Freitag, 5. April 2013, 12:19

danke! das ist wirklich interessant.

leider ist das WE schon verplant.

vielleicht werden sie das Stück irgendwann noch mal zeigen...
  • Zum Seitenanfang

Brundibar

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2007

Beiträge: 1 215 Aktivitäts Punkte: 6 195

3

Freitag, 5. April 2013, 14:44

Na sowas! Da bin ich doch mal ganz spontan und geh da heute abend mal rein :cool3: Ich werde dann berichten...
Danke für den Tip, Louie ;)
  • Zum Seitenanfang

Brundibar

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2007

Beiträge: 1 215 Aktivitäts Punkte: 6 195

4

Samstag, 6. April 2013, 00:20

Bin zurück von meinem kulturellen Ausflug! Und der war nicht nur kurz gesagt ungewöhnlich, sondern auch ungewöhnlich kurz! Auf der Homepage vom HAU waren 75 Minuten angekündigt, das Programmblatt vor Ort verkündetet dann 60 Minuten, und tatsächlich war das ganze Werk dann nach 50 Minuten schon zu Ende! Für mich war das ein kurzer Ausflug in der Welt der abstrakten Künstlerszene voller bizarrer Eindrücke! Ich fand es durchaus interessant, muss ich aber nicht öfter haben! Die Botschaft kam tatsächlich schnell an: Eine Mahnung nicht zu vergessen dass man selbst mal Kind war, verpackt in einem abstrakten Bühnenbild voller Symbolik das belebt wurde von Kindern in phantasievollen Kostümen und Masken, denen man Sätze von tiefer Bedeutung in die jungen Münder legte! Die visuellen und akustischen Effekte taten, manchmal schon fast schmerzhaft, ihr übriges um die Botschaft regelrecht in das zahlreich anwesende Publikum rein zu zu hämmern! Irgendwie hat mich das ganze dann doch beeindruckt, auf kultureller Ebene eben, und die Kinder sowieso! Muß ich aber, wie gesagt, nicht so oft haben!

[attach]36597[/attach]

Und Louie, wenn du das hier noch liest bevor du reingehst: Sei wenigstens 20 Minuten früher da :) Denn der Junge der durch das Stück führt, läßt sich vorher noch im Foyer sehen! Das versteht sich dann wohl als Teil der inzinierung!
Und die Bühne geht nahtlos in den Zuschaueraum über! Da gibt es kein "Orchestergraben" oder Podest! In der ersten Reihe sitzen bedeutet also quasi "auf der Bühne" sitzen! wird dir gefallen ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Brundibar« (6. April 2013, 07:38)

  • Zum Seitenanfang

Shane

Lebende Foren Legende

Registrierungsdatum: 28. Juni 2008

Beiträge: 1 421 Aktivitäts Punkte: 7 275

5

Sonntag, 7. April 2013, 15:44

Danke Brundibar für deinen Eindruck! :thumbsup:
-Life's better outside-
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen