Samstag, 20. Oktober 2018, 03:02 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Casperworld Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Haley

Administrator

Registrierungsdatum: 24. November 2002

Beiträge: 6 076 Aktivitäts Punkte: 32 175

1

Dienstag, 29. Mai 2018, 17:45

Big Little Lies (mit Iain Armitage)

Morgen startet auf Vox (am Mittwoch auf ORF 1) die Serie Big Little Lies mit Iain Armitage in einer Nebenrolle.
Zwei Möglichkeiten gibt es:
Entweder sind wir allein im Universum oder wir sind es nicht.
Beide sind gleichermassen verstörend.

(Arthur C. Clarke)
  • Zum Seitenanfang

cayden

Torwächter

Registrierungsdatum: 4. Januar 2004

Beiträge: 2 907 Aktivitäts Punkte: 15 140

Danksagungen: 35

2

Dienstag, 29. Mai 2018, 21:50

Wow, doch schon? Hab die erste Staffel schon durch.
  • Zum Seitenanfang

Haley

Administrator

Registrierungsdatum: 24. November 2002

Beiträge: 6 076 Aktivitäts Punkte: 32 175

3

Dienstag, 29. Mai 2018, 22:07

Und?
Lohnt es, sich die Serie anzuschauen?
Zwei Möglichkeiten gibt es:
Entweder sind wir allein im Universum oder wir sind es nicht.
Beide sind gleichermassen verstörend.

(Arthur C. Clarke)
  • Zum Seitenanfang

cayden

Torwächter

Registrierungsdatum: 4. Januar 2004

Beiträge: 2 907 Aktivitäts Punkte: 15 140

Danksagungen: 35

4

Dienstag, 29. Mai 2018, 22:38

Jain. Ich sags mal so. "Big little Lies" hat definitiv eine solide Story, die sich nach der eher schleppenden ersten Episode auch gut entfaltet. Während der gesamten Staffel fiebert man der Auflösung eines Ereignisses entgegen, das eigentliche Ende ist dann aber mit ein wenig Überlegung recht vorhersehbar. Vielleicht geht es nur mir so, aber durch die ganzen Vorschusslorbeeren der Kritiker und Auszeichnungen habe ich mir einfach etwas mehr erwartet. Die Youngstar-Momente sind recht überschaubar, wobei Iain Armitage mit gewöhnungsbedürftiger Frisur und Nicholas und Cameron Crovetti noch die meiste Screentime haben. Und last but not least nervt Nicole Kidman mit zuvielen und zu übertriebenen Sex-Szenen, die man eigentlich nicht sehen möchte :)

Alles in allem eine zwar gute, aber nicht überragende Serie, die in allererster Linie das weibliche Geschlecht ansprechen dürfte. Wäre man sehr frech, würde man sagen "Sex and the City" mit einem Mordfall.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »cayden« (29. Mai 2018, 23:37)

  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2003

Beiträge: 10 094 Aktivitäts Punkte: 53 010

Danksagungen: 12

5

Mittwoch, 30. Mai 2018, 02:22

Boiiiii, a lot flesh on the market. :lol: :tongue:
But I don't think I will ever watch it...
Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben,
aber es hat nur genau so viel Sinn wie wir ihm geben.
  • Zum Seitenanfang

Prometheus

Dr. Hasenbein

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Beiträge: 8 395 Aktivitäts Punkte: 42 770

Wohnort: Schwäbischer Hasenbau

6

Montag, 4. Juni 2018, 21:09

Hab mich auch gerade darüber geärgert.
Ausgerechnet beim Interview mit Iain gab es massive Bildstörungen, der ganze Rest der Sendung lief problemlos.


Und ich fummelte am Receiver und Kabel rum, weil ich dachte es käme von mir. ^^ Untragbar...so gewinnt man keine neuen Zuschauer, vielleicht auch besser so. Schreckliche Sendung, mit dem wohl unwitzigsten und nervigsten Host den ich je gesehen habe, darum war das Gespräch auch nicht gerade ergiebig, kein Wunder, dass sich Iain auch schon alsbald aus Berlin nach London verpisst hat. Ja...anyway. :D

Zitat von »Haley«

Und?
Lohnt es, sich die Serie anzuschauen?


Ja. Wenn man erstmal drin ist, ich finde sie nicht schlecht gespielt. Wobei der Vergleich mit Sex and the City dem nicht gerecht wird, vielleicht eher mit Desperate Housewives, aber ich habe beides nie verfolgt. Geht halt sehr viel um Probleme zwischen Männer und Frauen. Die sexuelle Hörigkeit Nicole Kidman's Rolle ist teilweise wirklich unerträglich. Der sexuelle Akt ist hier, wie in David Lynch Filmen, eher unangenehmer/zweifelhafter Natur.
Vive et alios sine vivere!

  • Zum Seitenanfang

cayden

Torwächter

Registrierungsdatum: 4. Januar 2004

Beiträge: 2 907 Aktivitäts Punkte: 15 140

Danksagungen: 35

7

Dienstag, 5. Juni 2018, 10:35

Wobei der Vergleich mit Sex and the City dem nicht gerecht wird, vielleicht eher mit Desperate Housewives


Ist doch beides dasselbe :D
  • Zum Seitenanfang

Prometheus

Dr. Hasenbein

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Beiträge: 8 395 Aktivitäts Punkte: 42 770

Wohnort: Schwäbischer Hasenbau

8

Mittwoch, 6. Juni 2018, 18:03

Naja ungefähr so wie der Vergleich zwischen Psych und The Mentalist. Für jemanden dens nicht interessiert ises immer das gleiche, aber trotzdem ises nicht dasselbe. :D
Vive et alios sine vivere!

  • Zum Seitenanfang

cayden

Torwächter

Registrierungsdatum: 4. Januar 2004

Beiträge: 2 907 Aktivitäts Punkte: 15 140

Danksagungen: 35

9

Mittwoch, 6. Juni 2018, 18:58

Psych und Mentalist sind Welten :D Hach The Mentalist.... :loved: war mal eine richtig geile Serie
  • Zum Seitenanfang

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 157 Aktivitäts Punkte: 16 480

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

10

Mittwoch, 6. Juni 2018, 22:45

Psych und Mentalist sind Welten :D Hach The Mentalist.... :loved: war mal eine richtig geile Serie


Wieso war?
Sie ist immer noch gut und dank DVDs und sonstiger Konservierungsmöglichkeiten immer wieder gut zum Zeit totschlagen. Gut, mitte der 6ten Staffel war ja der Haupthandlungsstrang zu ende. Aber ausnamhmsweise brachte die neuausrichtung der Serie mit dem FBI dann irgendwie doch frischen Wind. Schade war nur das man dieses neue Mentalist dann mitte der nächten Staffel doch abgesetzt hat. Hätte gern mehr gesehen...
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 3. März 2004

Beiträge: 4 912 Aktivitäts Punkte: 25 465

Danksagungen: 2

Wohnort: Region Stuttgart

11

Mittwoch, 6. Juni 2018, 23:02

Hab mir mal erlaubt, "Big little lies" aus dem "Young Sheldon" Thema heraus zu sezieren :zwinkern:
  • Zum Seitenanfang

Prometheus

Dr. Hasenbein

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Beiträge: 8 395 Aktivitäts Punkte: 42 770

Wohnort: Schwäbischer Hasenbau

12

Donnerstag, 7. Juni 2018, 00:56

Da musse aber vorsichtig deine chirurgische Präzisionsarbeit durchführen, nicht dass du am Ende noch zuviel rausschneidest und am Schluss noch jemand lobotomiert wird. :D
Vive et alios sine vivere!

  • Zum Seitenanfang

Damiano

Torwächter

Registrierungsdatum: 16. März 2005

Beiträge: 3 904 Aktivitäts Punkte: 20 350

Wohnort: Hamburg

13

Mittwoch, 20. Juni 2018, 18:55

Ich wollte die ganze Zeit schon schreiben, dass ich unglaublich begeistert von dieser Serie war. Hier stimmte meiner Meinung nach alles: pointierte, gute Dialoge, durchweg tolle Schauspieler,innovative, aufregende Schnitttechnik und ein fantastischer Soundtrack. Meine Lieblingsserie der jüngeren Zeit.
  • Zum Seitenanfang

Prometheus

Dr. Hasenbein

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Beiträge: 8 395 Aktivitäts Punkte: 42 770

Wohnort: Schwäbischer Hasenbau

14

Sonntag, 24. Juni 2018, 19:28

Zur Lieblingsserie avanciert das Ding zwar nicht, aber war gut...lief genau auf das hinaus was ich mir schon dachte. :thumbup:
Vive et alios sine vivere!

  • Zum Seitenanfang

Haley

Administrator

Registrierungsdatum: 24. November 2002

Beiträge: 6 076 Aktivitäts Punkte: 32 175

15

Montag, 25. Juni 2018, 03:24

Ich habe jetzt die ersten drei Folgen gesehen und bin ziemlich enttäuscht. Total langweilig und öde.
David E. Kelley als Drehbuchautor hat anscheinend seine besten Zeiten hinter sich.
Kaum zu glauben, dass er mal so gute Serien wie "Doogie Howser" geschrieben hat.
Der Titel der 2. Folge trifft den Inhalt recht treffend: "Stutenbissigkeiten" (ja, ich weiß, dass der Originaltitel anders ist), also de facto Zickenterror und damit meine ich nicht ausschließlich die weiblichen Rollen.
Gute schauspielerische Leistungen? Kann ich nicht erkennen, für diese simpel gestrickten Charaktere braucht es keine guten Schauspieler.
Eine Top-Serie für das RTL-Publikum :)
Schade um die Vergeudung von Iain Armitage.
Ich glaube nicht, dass ich diesen Schrott bis zum Ende schauen werde...
Zwei Möglichkeiten gibt es:
Entweder sind wir allein im Universum oder wir sind es nicht.
Beide sind gleichermassen verstörend.

(Arthur C. Clarke)
  • Zum Seitenanfang

Haley

Administrator

Registrierungsdatum: 24. November 2002

Beiträge: 6 076 Aktivitäts Punkte: 32 175

16

Montag, 25. Juni 2018, 04:24

Ich wollte die ganze Zeit schon schreiben, dass ich unglaublich begeistert von dieser Serie war. Hier stimmte meiner Meinung nach alles: pointierte, gute Dialoge, durchweg tolle Schauspieler,innovative, aufregende Schnitttechnik und ein fantastischer Soundtrack. Meine Lieblingsserie der jüngeren Zeit.

Damiano, bist Du sicher, dass wir von derselben Serie sprechen?
Z.B. eine Soundtrack existiert doch im Grunde fast nicht in "Big Little Lies" (hat sich vielleicht kein Komponist gefunden, solch einen Mist zu vertonen?).
Meinst Du vielleicht nicht doch "Young Sheldon"?
Dann würde ich Dir sofort zustimmen.
Zwei Möglichkeiten gibt es:
Entweder sind wir allein im Universum oder wir sind es nicht.
Beide sind gleichermassen verstörend.

(Arthur C. Clarke)
  • Zum Seitenanfang

cayden

Torwächter

Registrierungsdatum: 4. Januar 2004

Beiträge: 2 907 Aktivitäts Punkte: 15 140

Danksagungen: 35

17

Montag, 25. Juni 2018, 11:25

Ich habe jetzt die ersten drei Folgen gesehen und bin ziemlich enttäuscht. Total langweilig und öde.
David E. Kelley als Drehbuchautor hat anscheinend seine besten Zeiten hinter sich.
Kaum zu glauben, dass er mal so gute Serien wie "Doogie Howser" geschrieben hat.
Der Titel der 2. Folge trifft den Inhalt recht treffend: "Stutenbissigkeiten" (ja, ich weiß, dass der Originaltitel anders ist), also de facto Zickenterror und damit meine ich nicht ausschließlich die weiblichen Rollen.
Gute schauspielerische Leistungen? Kann ich nicht erkennen, für diese simpel gestrickten Charaktere braucht es keine guten Schauspieler.
Eine Top-Serie für das RTL-Publikum :)
Schade um die Vergeudung von Iain Armitage.
Ich glaube nicht, dass ich diesen Schrott bis zum Ende schauen werde...


OHA! So harte Worte ist man von dir gar nicht gewohnt Haley. Bin schockiert :) So schlecht war die Serie nämlich gar nicht.
Huiuiuiuiuiuiui, da muss ich mir erst mal einen Kaffee drauf trinken :)
  • Zum Seitenanfang

Damiano

Torwächter

Registrierungsdatum: 16. März 2005

Beiträge: 3 904 Aktivitäts Punkte: 20 350

Wohnort: Hamburg

18

Montag, 25. Juni 2018, 13:46

Wow, also ein Kaffee reicht mir da nicht. ;-)

Nein, wir reden schon von derselben Serie. Schade, dass sie bei dir so durchgefallen ist. Ich muss noch immer sehr oft daran denken und habe mir auch schon Einzelsongs aus dem Soundtrack gekauft. Allein der Titelsong ist so intensiv (Cold little Heart) und wirkt in Verbindung mit den Bildern lange nach. Zudem liebe ich die Figur Ed. Ein in meinen Augen brillanter Charakter - getoppt vom genialen Auftritt auf dem Sommerfest.

Aber was soll's: Zum Glück sind die Geschmäcker ja unterschiedlich.:-)

Stutenbissige Grüße

Damiano
  • Zum Seitenanfang

Prometheus

Dr. Hasenbein

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Beiträge: 8 395 Aktivitäts Punkte: 42 770

Wohnort: Schwäbischer Hasenbau

19

Dienstag, 26. Juni 2018, 04:02

Normalerweise ergehe ich mich nicht Diskussionen über "Softies" und "Machos" (wo ich auch eher in erstere Kategorie gehöre, ohne mich mit dem Problem auseinandersetzen zu müssen^^), aber "Ed" kam mir schon wie eine Katalogwerbung des archetypisch sanften Zweitmanns vor. ^^ Überhaupt empfand ich die Geschichte um Reese Whiterspoons Familie wohl am drögsten.

Ich muss übrigens mit Erschrecken feststellen, dass ich die ganze Zeit über dachte "Ed" werde von Zachary Quinto gespielt. (tatsächlich Adam Scott) :shoked2: Wenn ich sie dann nebeneinander betrachte, sehen sie sich gar nicht mal so ähnlich, aber durch meinen Kopf ging immer "Spock 2". ^^ Dabei sieht Quinto eigentlich eher aus wie Cesc Fabregas.

Alexander Skarsgård (Bruder Bill spielte ja im neuen "Es" Pennywise) in seiner Rolle kann man nur hassen. (zum Teil nervt er richtig in der Serie) Hab auch jetzt erst festgestellt, dass er das ist, ich hab irgendwie nie so auf die Besetzungsliste geachtet wer da überhaupt mitspielt. :D

Auch er schon früher aktiv...u.a. in "Ake und seine Welt". :)

[attach]57339[/attach]

Laura Dern hatte man erst in Twin Peaks S3 sehen dürfen. ^^


Man muss schon zugeben, "Big Little Lies" ist schon irgendwie eher ne etwas anspruchsvollere Frauenserie. ^^ In meine Serien Hall of Fame geht sie zwar nicht ein, aber ne ganz nette Miniserie für Zwischendurch. Aber ehrlich gesagt, ohne Iain hätte ich wohl nicht eingeschaltet. :D

Gib doch den weiteren vier Folgen ne Chance Haley...du bist ja schon fast durch, auch wenns um Ziggys Willen sein sollte. :) Mir persönlich bleibt "White Rabbit" im Gedächtnis. Ich kenne jemanden, der hatte eher Probleme mit der "Wackelkamera-Optik", was ihn dazu trieb nicht mehr einzuschalten, da hab ich persönlich auch schon schlimmeres gesehen. Was in meinen Augen nicht so ganz passt sind diese ständig mit reingeschnittenen Zeugenbefragungen die irgendwie witzig sein sollten (?), ich fand sie eher suboptimal integriert, wenn nicht komplett überflüssig. Jedenfalls passten sie nicht wirklich zur Grundatmosphäre.
Vive et alios sine vivere!

  • Zum Seitenanfang

Hibiki

Hüter des Lichts

Registrierungsdatum: 7. April 2009

Beiträge: 2 159 Aktivitäts Punkte: 11 230

20

Dienstag, 26. Juni 2018, 16:16

Ich habe mir gestern Nacht diese Miniserie angesehen.
Bei den ersten 2 Folgen dachte ich auch erst, nun ja, eine etwas bessere Soap, nichts besonderes. Aber wenn man durchhält, wird man dann doch belohnt, es wird besser, und ich war dann doch froh, durchgehalten zu haben.
Simpel gestrickt sind die Charaktere nun wirklich nicht, und schlechte schauspielerische Leistungen? Wahrlich nicht! Hätte mich bei einer HBO-Produktion auch sehr gewundert. Ein gewisser Qualitätsstandard wird hier eigentlich immer eingehalten.
Zu bemängeln sind lediglich die teilweise delitantische Kameraführung und die Szenen mit den Zeugenaussagen, die nicht nur überflüssig sind, sondern auch den Erzählfluss massiv stören.
War erst über Haleys Aussagen "schockiert", da wir meist in Sachen Film übereinstimmen, aber gut, nur die ersten drei Folgen angesehen - das kann ich dann wiederum verstehen ^^.
Aber vielleicht findet er den Rest, sofern er sich den noch ansieht, auch Mist - Meinungen gehen auseinander und das ist auch gut so.
  • Zum Seitenanfang