Sonntag, 17. Dezember 2017, 18:46 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 081 Aktivitäts Punkte: 16 080

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

1

Montag, 30. Oktober 2017, 17:56

PC Aufrüsten

Nun hab ich mich doch entschlossen meinen alten Aufzurüsten statt einen zweiten komplett neu aufzubauen.
Da gibt es natürlich einiges bei der kompatibilität der Bauteiele zu beachten.
Zuerst steht natürlich die aufstockung des RAM auf dem Plan wenn ich schon ein Win 10 64bit aufspiele.

Zitat

Erstmal ein paar Eckdaten die Relevant sein dürften:
Mainboard : ASRock P67 Pro3
Chipsatz : Intel Sandy Bridge
Prozessor : Intel Core i5 2500K @ 3300MHz
Physikalischer Speicher : 4096MB (1 x 4096 DDR3-SDRAM )
Grafikkarte : NVIDIA GeForce GTS 450


Genaueres zum vorhandenen RAM:

Zitat

Type DDR3
Size 4096 MBytes
Channels # Single
DRAM Frequency 665.3 MHz
CAS# Latency (CL) 9 clocks
RAS# to CAS# Delay (tRCD) 9 clocks
RAS# Precharge (tRP) 9 clocks
Cycle Time (tRAS) 24 clocks
Command Rate (CR) 1T



Ich hab mir mal mittels dieser Seite ein paar angeschaut.
https://www.kingston.com/de/memory/searc…ard&Model=68639
Voteilhaft dass ich direkte Links zu entsprechenden Amazon angeboten bekomme. Nur bin ich mir nicht sicher ob die aufgeführten wirklich zu 100% passen.
Den bereits vorhandenen RAM Riegel würd ich zwar gern wiederverwenden doch anscheinend würde der die neuen RAM Riegel nur ausbremsen wegen der Taktfrequenz!?
Hab wegen dem großen CPU Kühler sowieso kaum Platz mehr als zwei RAM Slots zu belegen. 2x8 GB dürften aber bei weitem reichen.


Als zweites steht natürlich die Frage nach einer SSD Platte im Raum.
Eine 128 GB oder besser 256 GB für Betriebssystem und Programme.
Die Frage ist natürlich welches Modell. Da hab ich null erfahrungswerte. Und da die Preise nicht gerade günstig sind würd ich gern für IMAGES der Systemplatte auf HDs ausweichen wenn das überhaut möglich ist.
Normalerweise hab ich im PC immer zwei interne 500 GB Platte die regelmäßig gespiegelt werden falls eine ausfällt. Mit SSD würd ich gern das genauso machen wenns Preislich hinhauen würde. Also 2x128 GB oder besser 1*x256 und dann aber die Imagesicherung auf eine HD.
  • Zum Seitenanfang

Pauly

Kaiser

Registrierungsdatum: 27. Oktober 2010

Beiträge: 451 Aktivitäts Punkte: 2 335

Wohnort: Schleswig Holstein

2

Montag, 30. Oktober 2017, 19:07

Moin,
Aufrüstung des vorhandenem Rechners?

Der Prozessor hat den Status "End of Life " und wurde Anfang 2013 eingestellt.

Das Mainboard ist laut Datenblatt bis Win7 geeignet.

Bei diesen Voraussetzungen würde ich mir eine Aufrüstung überlegen.
  • Zum Seitenanfang

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 081 Aktivitäts Punkte: 16 080

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

3

Montag, 30. Oktober 2017, 20:22

Hmm, es scheint anscheinend doch so einige Leute zu geben die Probleme mit dem Asrock Pro3 und Win 10 haben. Andererseits hört man von allen Seiten das Win 10 sogar auf uralt Kisten noch gut laufen soll. Wenn es sogar von Rechnern mit vorinstalliertem Win 7 upgegradet wird.

Die CPU is doch noch gut. Auch wenn Intel "End of Life" ja anscheinend keine mehr herstellt.
Bei mrinrm nächsten Rechner wollte ich mindestens ein i7 aber da tut sich Preislich seit Jahren nix. Die hat man noch vor 6 Jahren fast zum selben Preis bekommen.
Wenn ich mir die Preise für PC Komponenten so ansehe zahl ich beinahe mehr als vor 6/7 Jahren für annähernd die selben Leistungsmerkmale.
Nur die Fertig PCs scheinen rapide im Preis zu sinken. Da sucht man sich aber nen Wolf um was gescheites zu finden das sich gut umrüsten lässt über die Jahre.

Man kann ja eine aufrüstung ja dennoch versuchen und im Falle des Falles die Teile halt dann doch für nen neuen PC verwenden.
  • Zum Seitenanfang

Haley

Administrator

Registrierungsdatum: 24. November 2002

Beiträge: 5 891 Aktivitäts Punkte: 31 210

4

Montag, 30. Oktober 2017, 22:16

Den Tipp hatte ich schon mal vor einiger Zeit gegeben: Auf Alternate kann man einen PC selbst hardwaremässig konfigurieren, wobei einem auch mögliche Kompatibitätsprobleme abgenommen werden.
Computer mit i8-Prozessoren lassen auf sich warten und solange wird es im i7-Bereich wahrscheinlch keinen wesentlichen Preisverfall geben.
We Pauly bereits erwähnte, es stellt sich die Frage, ob eine Aufrüstung wirklich sinnvoll ist.
Sicher, W10 läuft auch auf älteren Mainboards, es ist nur die Frage wie. Die Unterstützung von älteren Mainbords/Chipsätzen ist bei Windows 10 mitunter auch eine Glücksspiel.
Es kommt aber auch darauf an, was Du mit dem aufgerüsteten PC machen willst.
Zum Abspielen und Schneiden von Videos etc. mag es ja ausreichend sein, für anspruchsvolle Aufgaben (aktuelle Games, Videorendering etc.) ist das Board mit i5 und diesem Chipsatz nicht mehr das Gelbe vom Ei.
Auf jeden Fall empfehle ich für die Systempartition mindestens 256GB und mindestens 16GB RAM.
Wie Du selbst schon bemerkt hast, den alten RAM solltest Du auf keinen Fall mit mit neuem, schnellerem mischen, sicher arbeiten nur Module mit identischen Daten des gleichen Herstellers zusammen.
Kingston wäre eine gute Wahl für RAM-Module.
Zwei Möglichkeiten gibt es:
Entweder sind wir allein im Universum oder wir sind es nicht.
Beide sind gleichermassen verstörend.

(Arthur C. Clarke)
  • Zum Seitenanfang

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 081 Aktivitäts Punkte: 16 080

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

5

Montag, 30. Oktober 2017, 23:25

Es kommt aber auch darauf an, was Du mit dem aufgerüsteten PC machen willst.

Im Grunde dasselbe wie bisher auch. Ich spiel sowieso kau Grafiklastige Spiele und Videorendering betreibe ich auch nur sporadisch. Die i5 CPu wird auch nur alle Schaltjahre mal ausgelastet.

Zitat

Den Tipp hatte ich schon mal vor einiger Zeit gegeben: Auf Alternate kann man einen PC selbst hardwaremässig konfigurieren, wobei einem auch mögliche Kompatibitätsprobleme abgenommen werden.


Ja, hab ich mir angeschaut. Der 123 Konfigurator taugt nich viel auf Basis der paar Modelle.
Müsste ich von grund auf neu zusammenstellen. Wird nich gerade billig und wirklich notwendig isses auch nicht zumal ich mit dem neuen Notebook auch ein Gerät neueren Datums als Zweitrechner da habe.

Aber nur erstmal nur als Gedankenspiel:
Budget:ca 800 €
Beginnend bei der CPU und "etwas mehr leistung" im hinterkopf. AMD oder Intel. Welches modell? Wichtig wäre mir noch das es Virtualisierung unterstützt.
https://www.alternate.de/PC/PC-Konfigurator#!/category/0/44

Zitat

Auf Wunsch senden wir Ihnen gegen einen Pauschalpreis in Höhe von € 99,-* den Wunsch-PC fertig konfiguriert, zusammengebaut und auf Funktionalität geprüft zu. Für einen Zusammenbau müssen alle Einzelteile vollständig vorhanden und kompatibel zueinander sein, eine Teilmontage ist nicht möglich.
8| :cursing:

Damals, Anno Dazumal, wo ich mal bei einem größeren PC Versandhändler gejobbt habe, wurden die kostenlosen Praktikaten dafür eingespannt. Nur bei schwierigeren Systemen wurden dann doch mal auch Azubis abgestellt.
Zusammenbauen kann man auch selber. Was aber auch mit Stress verbunden ist wenn das Teil dann nich gleich funzt.
  • Zum Seitenanfang

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 081 Aktivitäts Punkte: 16 080

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

6

Samstag, 18. November 2017, 12:52

Ich hab jetzt das mal mit dem aufrüsten in Angriff genommen.
Und Win 10 scheint auf der Kiste doch ganz gut zurechtzukommen. Bis auf diese vermaledeite falsche Anzeige im Taskmanager die immer fälschlicherrweise 100% CPU auslastung anzeigt. :nudelholz: Der Bug ist aber schon seit Jahren bekannt...
Sonst läuft die Maschine wie frisch geölt. Vielleicht liegts ja auch nur an der SSD auf der ich es installiert habe.
Leider hab ich vorher nicht dran gedacht villeicht soch ein dualboot System da draus zu machen. Win XP bräucht ich für das eine oder andere och noch bisweilen. Kann man ja auch Offline fahren wenns denn sein muss.
Scheint aber sehr problematisch zu sein das im nachhinein zu installieren.
Kennt sich da einer aus?

Also würd gern WinXP im nachhinein auf ne SSD packen wo schon Win 10 drauf ist. Leider ließe sich Partitionstechnisch mit Bordmitteln auch noch nur eine Partition hinter Win 10 einrichten.
Und das ganze soll natürlich im AHCI Modus fahren.

Und ja, ich weiss. Virtualisierung geht ja auch. Doch leider gibts das eine oder andere Tool das das nicht so gerne sieht...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »samuelclemens« (18. November 2017, 13:27)

  • Zum Seitenanfang

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 081 Aktivitäts Punkte: 16 080

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

7

Dienstag, 21. November 2017, 09:24

Na, da habe ich mir wohl beim einbau des neuen RAM selber ein Ei gelegt. Das Board muss wohl was abgekriegt haben. Da is nu irgendwo ein wackler drinn.
Da drann weiter zu werkeln bringt nur Kopfweh.
Momentan läuft das System wieder. Aber es kann jederzeit wieder einfrieren und dann startet es nicht mehr. Nur lauter gepiepe.
Werd mir demnächst wohl doch ein Fertigsystem zulegen. Hab keine Lust mehr.
Ein Teil der Hardware kann man ja immer noch weiterverwerten.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »samuelclemens« (21. November 2017, 16:16)

  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 3. März 2004

Beiträge: 4 848 Aktivitäts Punkte: 25 140

Danksagungen: 2

Wohnort: Region Stuttgart

8

Dienstag, 21. November 2017, 16:27

Mein Rat wäre ein Bundle Board, CPU+Lüfter und RAM.

Von einem vertrauenswürdigen Hardwarehändler - dann weisst du daß das alles zusammen passt.
  • Zum Seitenanfang

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 081 Aktivitäts Punkte: 16 080

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

9

Dienstag, 21. November 2017, 16:57

Mein Rat wäre ein Bundle Board, CPU+Lüfter und RAM.

Von einem vertrauenswürdigen Hardwarehändler - dann weisst du daß das alles zusammen passt.


So würd ich vorgehen wenn ich weiter Lust am basteln hätte. Dass ich mir jetzt wegen einem simplen RAM austausch das Board geschrottet habe ... :stirn :stirn :stirn

Ich such jetzt einfach was Fix und Fertiges um die 800 €.
Sowas würde mir vorschweben:
https://www.amazon.de/Memory-PC-Generati…in%3A1478229031
Diese Fertigdinger lassen sich aber nur leider schwer mit weiteren Laufwerken usw aufrüsten. Was soll ich mitm DVD Brenner. Hab hier je ein BD Player und BD Brenner rumliegen.
SSD hab ich hier och noch eine, zwei brandneue DDR3 Ram Riegel (16 GB), interene Festplatten en masse usw

Ein fertig PC das die Kernkomponenten wie obiger beinhaltet und ein bisserl besser Erweiterbar ist was das Gehäuse angeht wär jut.
Also:
16 GB RAM
256 SSD
Win 10 Pro
Intel i5 oder i7
Ne halbwegs günstige aber gescheite Grafikkarte
usw...
  • Zum Seitenanfang

Ender

Torwächter

Registrierungsdatum: 23. Juni 2010

Beiträge: 4 782 Aktivitäts Punkte: 23 090

Wohnort: Enderversum

10

Dienstag, 21. November 2017, 17:33

@samuelclemens

Also an Deiner Stelle würde ich BillyGilmanFans Rat befolgrn. Sowas habe ich auch schon mehrfach erfolgreich gemacht.
Und ich bin kein PC-Fachmann! Ich brauche auch ein funktionierendes System.
Bei so einem Bundle brauchst Du nur das alte Mainboard mit Zutaten rauszuschrauben, und das neue einschrauben. Fertig ist die Laube - fast. Es müssen dann halt die Stromzufuhren und Sonstiges wieder drangesteckt werden. Aber dafür haben diese Bundles in der Regel eine gute Bedienungsanleitung.

Ender
Europa ist unser aller Zukunft. Wir haben keine andere.
Hans-Dietrich Genscher
  • Zum Seitenanfang

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 081 Aktivitäts Punkte: 16 080

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

11

Dienstag, 21. November 2017, 17:41

Ich hab das Anno dazumal schon hundertmal gemacht. Aber es kann immer etwas schief gehenund dann ist es eine nerverei ohne Ende.
Ich kuck mir gerade den Konfigurator bei KM-Elektronik an, die verlangen für den zusammenbau nur 40 €. Haben wohl billigere Praktikanten am Start als Alternate.
Obwohl ich mich Frage ob das Sinn macht zusammenbauen lassen ohne OS und Platten. Können ja nicht auf funktiuonstüchtigkeit testen.... :gruebel:


https://www.kmcomputer.de/pckonfigurator/configure/id/11
[attach]56725[/attach]

Das wäre zb eine vorläufige Zusammenstellung. Kommt Preislich fast auf das selbe raus wie ein Fertig PC mit wesentlich mehr Komponenten. Also Zusammenbauen lassen lohnt da fast nicht mehr da ich sowieso die hälfte noch aus meinen Beständen hinzufügen müsste.
Nur die auswahl an Gehäusen ist eine Sysyphusarbeit. Wenn wenigstens bildchen dabei wären. So muss man jedes einzelne nachrecherchieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »samuelclemens« (21. November 2017, 18:16)

  • Zum Seitenanfang

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 081 Aktivitäts Punkte: 16 080

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

12

Mittwoch, 22. November 2017, 04:03

A bisserl Entscheidungshilfe wär schon jut....

Mittlerweile hab ich iimerhin das Board aud die beiden eingegrenzt:

https://www.kmcomputer.de/pc-komponenten…51-atx-hdmi/dvi
Gefällt mit optisch besser und die Schnittstellen sind ausreichend.

https://www.kmcomputer.de/pc-komponenten…51-atx-hdmi/dvi
Scheint etwas üppiger ausgestattet. Aber otisch is Orange nich gerade meine lieblingsfarbe.

Als Gehäuse hab ich mich dafür entschieden:
https://www.kmcomputer.de/pc-komponenten…eries-300r-midi

Ram kommen Preislich für 16 GB wohl nur die beiden hier in Frage, kein Plan welcher besser wäre:
RAM DDR4 Patriot Viper 4 Elite rot DIMM Kit 16GB (2x8GB) - 2400MHz, CL15-15-15-35 164,90 €
RAM DDR4 Patriot Viper 4 Elite grau DIMM Kit 16GB (2x8GB), 2133MHz, CL14 169,00 €


Nun steht aber Grafikkarte und Prozessor auf der Entscheidungsliste.
Welche aus dieser auswahl würden denn gut harmonieren in der Preisklasse um 200 €?
https://www.kmcomputer.de/pckonfigurator/configure/id/11
  • Zum Seitenanfang