Mittwoch, 20. September 2017, 05:59 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Cole

Wily Werewolf

Registrierungsdatum: 1. November 2002

Beiträge: 3 716 Aktivitäts Punkte: 20 425

1

Montag, 14. Januar 2008, 21:04

Berlinale 2008: Generation-Programm komplett

Berlinale 2008: Generation-Programm komplett


Die Programmauswahl der Kinder- und Jugendsektion Generation ist abgeschlossen. In diesem Jahr werden 24 Spiel- und 31 Kurzfilme aus über 20 Ländern gezeigt, darunter acht Welt- und sieben internationale Spielfilmpremieren.


Den Wettbewerb Generation Kplus eröffnet am 08. Februar im Zoo Palast der niederländische Film Waar is het Paard van Sinterklaas?. Schon der erste Film von Regisseurin Mischa Kamp über das chinesisch-holländische Mädchen Winky konnte bei der Berlinale 2006 bezaubern.


Starke Genrefilme ergänzen die bereits ausgewählten Arthouse-Produktionen bei Generation Kplus. Die französische Adaption der Comiclegende Lucky Luke wird im Zoo Palast auf alte und neue Fans des zeitlosen Westernfilms treffen: TOUS A L’OUEST, Une aventure de Lucky Luke. Das japanische Traditionshaus Shochiku präsentiert sich mit seiner Comicadaption Kung Fu Kun über einen schlagkräftigen Shaolin-Mönch im zarten Jungenalter.


Generation 14plus wird am 08. Februar mit dem australischen Film The Black Balloon von Elissa Down eröffnen. Die Weltpremiere mit Toni Collette, Rhys Wakefield, Luke Ford und Supermodel Gemma Ward macht den Auftakt zu einem starken Wettbewerb mit insgesamt 14 Spielfilmen.


Erstmals laufen bei Generation 14plus zwei Dokumentarfilme im Wettbewerbsprogramm. Die Produktion love, peace & beatbox von Volker Meyer-Dabisch gewährt atmosphärisch und rhythmisch Einblick in die Berliner Subkultur des „Human Beatboxing“. In War Child begleitet Regisseur Christian Karim Chrobog den Hip-Hop-Star Emmanuel Jal auf dem Weg in seine Vergangenheit als sudanesischer Kindersoldat. Jal wird den Film in Berlin persönlich präsentieren.


In der Weltpremiere Dunya & Desie machen sich Eva van de Wijdeven und der niederländische Shootingstar 2008 Maryam Hassouni auf ein schräges Road-Movie durch das Chaos einer Generation zwischen den Kulturen.


Mit Somers Town konnte der neue Film von Regisseur Shane Meadows (This is England) gewonnen werden. Meadows hat für diese Londoner Milieustudie in Schwarzweiß erneut mit Schauspieler Thomas Turgoose aus seinem letzten Film zusammengearbeitet.


Die DVD-Edition Berlinale Generation bringt zum Festival zwei weitere Titel heraus. Die Filme Schickt mehr Süßes und Der Italiener waren jeder für sich Publikumslieblinge früherer Festivals und sind ab Februar im Handel erhältlich.


Generation Kplus Spielfilme


Buda Az Sharm Foru Rikht (Buddha collapsed out of shame) von Hana Makhmalbaf, Iran/Frankreich 2007

Chop Shop von Ramin Bahrani, USA 2007

Cykelmyggen og Dansemyggen (A Tale of Two Mozzies) von Jannik Hastrup und Flemming Quist-Møller, Dänemark 2007

Flower in the Pocket von Liew Seng Tat, Malaysia 2007

Hey Hey it's Esther Blueburger von Cathy Randall, Australien 2007

Kung Fu Kun (Kung Fu Kid) von Issei Oda, Japan 2007

Mutum
von Sandra Kogut, Brasilien/Frankreich 2007

Titanics ti liv (The Ten Lives of Titanic the Cat) von Grethe Bøe, Norwegen 2007

TOUS A L’OUEST, Une aventure de Lucky Luke (GO WEST! A Lucky Luke adventure) von Olivier Jean-Marie, Frankreich 2007

Waar is het Paard van Sinterklaas? (Where is Winky's Horse?) von Mischa Kamp, Niederlande 2007


Generation Kplus Kurzfilme


A Little Night Fright von Mischa Livingstone, USA 2007

Andante Mezzo Forte von Annarita Zambrano, Frankreich 2007

Chepogi von Leon Estrin, Russische Föderation 2007

Golden Guy von Julia Tews, Deutschland 2007

Girls Room von Maria Gigante, USA 2007

Jauna Suga (The New Species) von Ēvalds Lācis, Lettland 2007

Kroshechka-Khavroshechka von Inga Korzhneva, Russische Föderation 2007

KuyGorozh von Sergey Merinov, Russische Föderation 2007

Medvezhii istorii (Bears’ Stories) von Marina Karpova, Russische Föderation 2007

Min morbror tyckte mycket om gult (My Uncle Loved the Colour Yellow) von Mats Olof Olsson, Schweden 2007

Nana von Warwick Thornton, Australien 2007

New Boy von Steph Green, Irland 2007

Run von Mark Albiston, Neuseeland 2007

Rybka (The Tiny Fish) von Sergei Ryabov, Russische Föderation 2007

POST! von Christian Asmussen und Matthias Bruhn, Deutschland 2007

Taua (War Party) von Tearepa Kahi, Neuseeland 2007

The Trophy von Justine Simei-Barton, Neuseeland 2007

The Air Ace von Svilen Dimitrov, Bulgarien 2007


Generation 14plus Spielfilme


32A von Marian Quinn, Irland/Deutschland 2007

Ben X von Nic Balthazar, Belgien/Niederlande 2007

The Black Balloon von Elissa Down, Australien 2007

Ciao bella von Mani Maserrat-Agah, Schweden 2007

Cidade dos Homens (City of Men) von Paulo Morelli, Brasilien 2007

Dunya & Desie von Dana Nechushtan, Niederlande/Belgien 2007

Fighter von Natasha Arthy, Dänemark 2007

love, peace & beatbox von Volker Meyer-Dabisch, Deutschland 2007

Munyurangabo (Liberation Day) von Lee Isaac Chung, USA/Ruanda 2007

September von Peter Carstairs, Australien 2007

Sita Sings the Blues von Nina Paley, USA 2007

Somers Town von Shane Meadows, Großbritannien 2008

To Verdener (Worlds Apart) von Niels Arden Oplev, Dänemark 2008

War Child von Christian Karim Chrobog, USA 2008


Generation 14plus Kurzfilme


Café com Leite (You, Me and Him) von Daniel Ribeiro, Brasilien 2007

Cherries von Tom Harper, Großbritannien 2007

Firewood von Miikka Leskinen, Großbritannien/Finnland 2007

First von Tinge Krishnan, Großbritannien 2007

João e o Cão (John and the Dog) von André Marques, Portugal 2007

Juvenile von China Moo-Young, Großbritannien 2007

Kompisar (Flatmates) von Magnus Mork, Schweden/Norwegen 2007

Les Vulnerables (The Vulnerable Ones) von Bent-Jorgen Perlmutt, USA 2007

Bool-eul Ji-pyeo-ra (Light my Fire) von LEE Jong-pil, Republik Korea 2007

Meditations on a Name von Bonnie Elliott, Australien 2007

Myskväll (Spending the Night) von Amanda Adolfsson, Schweden 2007

Take 3 von Roseanne Liang, Neuseeland 2007

Yolk von Stephen Lance, Australien 2007


Presseabteilung

14. Januar 2008


Auf unserer Website können Sie die Pressemitteilung als PDF-Datei downloaden:

http://www.berlinale.de/de/presse/presse…etail_4011.html
Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens. Und: Denken hilft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cole« (15. Januar 2008, 14:26)

  • Zum Seitenanfang

Jimbo

Keeper Of The Eleven Keys

Registrierungsdatum: 11. Juli 2005

Beiträge: 5 203 Aktivitäts Punkte: 26 750

Danksagungen: 10

2

Dienstag, 15. Januar 2008, 00:27

Danke für die Mitteilung ! :thumbup:

Jetzt wäre es irgendwo cool, wenn ein paar Links zu den möglicherweise sehenswerte(ste)n Filmen zusammengetragen werden könnten...

Will nicht unbedingt von einer "Aussortierung" sprechen; welche ich persönlich aber automatisch & durchaus vornehmen muss - denn so lange werde ich nicht in Berlin sein... ^^
  • Zum Seitenanfang

Cole

Wily Werewolf

Registrierungsdatum: 1. November 2002

Beiträge: 3 716 Aktivitäts Punkte: 20 425

3

Dienstag, 15. Januar 2008, 14:12

Kommt Zeit, kommt Rat. Ich hab schonmal die (wenigen) Langfilme gefettet, die interessant sein könnten. Einige Mädel-Filme kann man sich aber sicher auch antun... :ffo 14plus ist von der thematischen Auswahl her klar stärker einzuschätzen als Kplus. Hintergrundinfos und mehr Bilder im Netz (IMDB, YouTube, Google...) sowie dann bald auf der Berlinale-Seite.
Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens. Und: Denken hilft.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Cole« (15. Januar 2008, 14:29)

  • Zum Seitenanfang

Cole

Wily Werewolf

Registrierungsdatum: 1. November 2002

Beiträge: 3 716 Aktivitäts Punkte: 20 425

4

Montag, 21. Januar 2008, 21:35

Nächster Tipp: Perspektive Deutsches Kino - "Robin"
Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens. Und: Denken hilft.

  • Zum Seitenanfang

Jimbo

Keeper Of The Eleven Keys

Registrierungsdatum: 11. Juli 2005

Beiträge: 5 203 Aktivitäts Punkte: 26 750

Danksagungen: 10

5

Dienstag, 22. Januar 2008, 00:18

Robin, ich zitiere potsdam.de:

Das Leben - ein Kinderspiel? Der achtjährige Robin kehrt nach einem längeren Heimaufenthalt zu seiner Familie zurück und kann seinen Platz in den schwierigen Familienverhältnissen nicht finden. Als seine Eltern im Streit seine drei Monate alte Schwester Marlene schwer verletzen, versucht Robin verzweifelt, sich und seine Mutter vor den Konsequenzen zu schützen.

... scheint zumindest schonmal interessant, Danke für den Hinweis. :thumbup:
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen