Mittwoch, 20. September 2017, 06:02 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

pyXis

Hüter des Lichts

Registrierungsdatum: 3. Januar 2006

Beiträge: 1 970 Aktivitäts Punkte: 10 005

Wohnort: pyxis: Sternbild des Südhimmels

1

Freitag, 30. März 2007, 11:39

53. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen: 3. - 8. Mai 2007

53. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, 3.-8. Mai 2007

Neben den Wettbewerben und Profilen zeigen die Kurzfilmtage traditionell ein großes thematisches Programm - in diesem Jahr ist dies "Kinomuseum". 2007 präsentiert das Festival anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Kinder- und Jugendkinos jedoch noch ein zusätzliches thematisches Programm zum Thema Kindheit, kuratiert von Marcel Schwierin:


Dreh dich nicht um! Kinder, Kindheit, Kino

Zum 30. Geburtstag ihres Kinder- und Jugendkinos treten die Internationalen Kurzfilmtage eine Reise zurück in die Kindheit an: Statt einer Retrospektive hat Kurator Marcel Schwierin sechs Programme mit Filmen zum Thema Kindheit zusammengestellt, die die Zuschauer zurückversetzen in eine Zeit, die oft nicht so unbeschwert war, wie sie der verklärende Blick zurück gern einfärbt.


Einerseits gilt für Kindheit seit der Moderne das Ideal einer verantwortungsfreien Zeit, in der das Kind seine Persönlichkeit formt und die dafür notwendige Geborgenheit erfährt. Kindheit ist aber auch die Zeit der Machtlosigkeit und des Ausgeliefertseins, die Zeit des ersten Leids. Unbestritten dürfte sein, dass uns das, was uns in der Kindheit begegnet, ein Leben lang prägt. Filmemacher insbesondere inszenieren ihre eigene Kindheit oft als eine schwierige Zeit: Der Blick zurück kann schmerzhaft sein.

Das Programm “Dreh dich nicht um! Kinder, Kindheit, Kino” eröffnet verschiedene Perspektiven auf das Thema: Die Beobachtung von Kindern durch Erwachsene ist eine davon, wie etwa in dem Klassiker Par 10 minutem vecaks (10 Minuten älter) von Herz Frank aus dem Jahr 1978. Der entgegen gesetzte Blickwinkel ist die Beobachtung der Welt aus Kinderperspektive wie in Veniamin Tronins Upside Down (2005) oder in Außenseiter (Medienprojekt Wuppertal, 2004) und Gay or Not (Wai Yee Chan & Yee Nam Lou, China 2004), die beide von Jugendlichen gedreht wurden. Die Bildsprache zeitgenössischer Künstler lehnt sich darüber hinaus erstaunlich oft an die der Kinderwelt an, wie etwa Bjørn Melhus in The Oral Thing (2001) oder Run Wrake in Rabbit (2005).

Die sechs Einzelprogramme präsentieren jeweils einen Aspekt des Blicks auf die Kindheit. Neben dem Thema “Blickrichtung” laufen zum Beispiel in dem Programm “Size Does Matter” Filme, die die Hilflosigkeit zeigen, die sich für Kinder oft einfach durch ihre Größe in einer Erwachsenenwelt ergibt - und die ,Strategie‘ der kindlichen Phantasie dagegen anzukämpfen. Unter anderem treten in diesem Programm Laurel & Hardy als überdimensionierte Kleinkinder in Brats aus dem Jahr 1930 auf.

“Teacher Can You Hear Me” versammelt Filme zu Erfahrungen in der Schule, der zentralen und oft verhassten Institution im Leben vieler Kinder. In Victor Alimpievs Arbeit Summer Lightnings trommeln Schulmädchen im Klassenraum mit ihren lackierten Fingernägeln den Ton für ein fernes Gewitterleuchten, eine Art Vertonung der Spannung zwischen Individuum und Gesellschaft.

“In a Material World” untersucht die Auswirkungen ökonomischer Faktoren auf die Kindheit und schlägt den Bogen zu komplexen Rollenidealen, mit denen Jugendliche sich einen Platz in unserer Gesellschaft zu erkämpfen suchen, “Girls Girls Girls” untersucht die speziellen Rollenzuweisungen, mit denen Mädchen in ihrer Erziehung oft zu kämpfen haben. Und schließlich dürfen auch die Eltern nicht fehlen: “Mother, Father, Mother” präsentiert drei sehr unterschiedliche Perspektiven auf das Verhältnis zu je einem Elternteil, mit dabei ist Andrea Arnolds Oscargekrönter Kurzfilm WASP, der auch bei den Kurzfilmtagen 2004 mehrere Preise gewann.


Die Programme:

Eröffnung: Blickrichtung , 3. Mai, 19 Uhr

Par 10 minutem vecaks (10 Minuten älter), Herz Frank, UdSSR 1978, 10 min
Summer Lightnings, Victor Alimpiev, Russland 20042 min 30 sek
Why Don't You Love Me? (Phoenix Tapes #4), Christoph Girardet & Matthias Müller, Deutschland 1999, 8 min 30 sek
Milk of Amnesia, Jeffrey Scher, USA 1992, 5 min 40 sek


Mother, Father, Mother, 4. Mai, 12:30 Uhr

Mother's Day, James Broughton, USA 1948, 22min
Land of Mist, Suvi Andrea Helminen, Dänemark 2003, 26 min
WASP, Andrea Arnold, Großbritannien 2003, 23 min


Teacher Can You Here Me ?, 4. Mai, 17 Uhr

Babies on Parade, Universal-International Newsreel, USA 1950, 1 min
Dva Zakona, Vefik Hadzismajlovic, Jugoslawien 1968, 10 min
Außenseiter, Medienprojekt Wuppertal, Deutschland 2004, 14 min
Summer Lightnings, Victor Alimpiev, Russland 2004, 3 min
Gay or Not, Wai Yee Chan & Yee Nam Lou, China 2004, 22 min
Upside-Down or Phantomas in the Province, Veniamin Tronin, Russland 2005, 20 min
The Oral Thing, Bjørn Melhus, Deutschland 2001, 9 min


Girls Girls Girls , 5. Mai 12:30 Uhr

Toward Emotional Maturity, Knickerbocker Productions, USA 1954, 11 min
Einwicklung mit Julia, Ulrike Rosenbach, Deutschland 1973, 5 min
Pancia - Frauchen, Iwona Siekierzynska, Polen 1995, 15 min
About a Girl, Brian Percival, Großbritannien 2001, 10 min
Masha, Dana Goldberg, Israel 2005, 10 min
Leonie Saint, Jana Debus, Deutschland 2006, 13 min

In a Material World , 5. Mai 17 Uhr

The Little Match Seller, James Williamson, Großbritannien 1902, 3 min
Eine Million Kredit ist normal, sagt mein Großvater, Gabriele Mathes, Österreich 2006, 22 min
Station, Martin Brand, Deutschland 2005, 15 min
One Black/One White, Hung-Chih Peng, Taiwan 2001, 3 min
Rabbit, Run Wrake, Großbritannien 2005, 9 min
Magnificent Ray, Sarah Miles, Großbritannien 2000, 23 min


Size Does Matter , 6. Mai 12:30 Uhr

Yozhik v tumane (Igel im Nebel), Yuri Norstein, UdSSR 1975, 11 min
Brats, James Parrott (Laurel & Hardy), USA 1930, 20 min
Faszinierendes Puppenhaus, Uli Versum, Deutschland 1987, 9 min
L'Outil n'est pas toujours un marteau, Sylvie Laliberté, Kanada 1999, 9min
Kshy, Tra, Ghya, Amit Dutta, Indien 2004, 22 min

(Pressemeldung) Oberhausen, 29. März 2007
  • Zum Seitenanfang

pyXis

Hüter des Lichts

Registrierungsdatum: 3. Januar 2006

Beiträge: 1 970 Aktivitäts Punkte: 10 005

Wohnort: pyxis: Sternbild des Südhimmels

2

Mittwoch, 2. Mai 2007, 22:35

53. Kurzfilmtage eröffnen am 3. Mai mit dem Thema Kindheit

Mit einer Auswahl von Filmen aus dem Themenprogramm "Kinder, Kindheit, Kino" eröffnen die 53. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen am Donnerstag, den 3. Mai, vor rund 400 geladenen Gästen. Die Redner des Abends sind Elia Albrecht-Mainz, Bürgermeisterin von Oberhausen, NRW-Staatssekretär für Medien Andreas Krautscheid und Festivalleiter Lars Henrik Gass.

Im Anschluss daran zeigen die Kurzfilmtage eine Auswahl von Filmen aus dem Themenprogramm "Dreh dich nicht um! Kinder, Kindheit, Kino", kuratiert von Marcel Schwierin zum 30jährigen Jubiläum des Kinder- und Jugendkinos, sowie ein Beispiel aus dem während des Festivals erstmals präsentierten Projekt "Commercials for a Concept" der Kölner Künstler Graw Böckler.

(Pressemeldung) Oberhausen, 2. Mai 2007

www.kurzfilmtage.de
  • Zum Seitenanfang

David

Super Moderator

Registrierungsdatum: 19. Februar 2005

Beiträge: 6 433 Aktivitäts Punkte: 33 630

Danksagungen: 171

3

Samstag, 5. Mai 2007, 03:43

Interessant, danke für die Mitteilungen.

Anlässlich der 53. Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen zeigt 3sat am Dienstag, den 8. Mai, ein Begleitprogramm mit verschiedenen Kurzfilmen. ;)

  • Zum Seitenanfang

pyXis

Hüter des Lichts

Registrierungsdatum: 3. Januar 2006

Beiträge: 1 970 Aktivitäts Punkte: 10 005

Wohnort: pyxis: Sternbild des Südhimmels

4

Dienstag, 8. Mai 2007, 22:34

Die Preisträger der 53. Kurzfilmtage

Preise des Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs

Preis der Kinderjury des Internationalen Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs
dotiert mit 1.000 Euro, gestiftet vom Kinderkanal von ARD/ZDF

Mitglieder der Jury:
Kyra Buers (11), Sina Feldhoff (10), Laura Freitag (10), Lennard Skoupi (9), Luka Weinberg (9)

Under There
Jeremy Lanni
USA 2006, 3 min, Beta SP/PAL, Farbe

Begründung:
Wir haben diesen Film als besten ausgewählt, weil er lustig und traurig zugleich ist. Zwei Meinungen - die eines Erwachsenen und die eines Kindes - treffen aufeinander, aber das Kind lässt sich nicht von dem Mann beeinflussen und behält ihren Glauben. Deshalb geht der Preis für den besten Kinderfilm an Jeremy Lanni für Under There.


Lobende Erwähnungen

Ediths glasslott
Tove Cecilie Sverdrup, Sunniva Nervik
Norwegen 2006, 24 min, 35 mm, Farbe

Begründung:
Dieser Film ist eine Lobende Erwähnung wert, weil ein kleiner Junge von einer alten Frau sehr viel über den Tod lernt und so seine Angst davor überwindet. Besonders schön fanden wir das Glashaus und die Kristalle. Die Lobende Erwähnung der Kinderjury geht an Ediths glasslott.


Poes en de maan
Suzanne Tuynman
Niederlande 2005, 5 min, DVD, Farbe

Begründung:
Die Kinderjury vergibt eine weitere Lobende Erwähnung, weil in diesem Film eine Katze den Mond tröstet, indem sie auf ihren Schnurrbarthaaren musiziert und somit der Sonne einen Streich spielt. Außerdem fanden wir, dass Poes en de maan sehr gut gezeichnet war und schöne Farben hatte.


---------------------------------------------------------


Preis der Jugendjury des Internationalen Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs
dotiert mit 1.000 Euro, gestiftet vom Kinderkanal ARD/ZDF

Mitglieder der Jury:
Daniel Berger (12), Tobias Boland (12), Pia Mölder (13), Marius Waldhelm (13), Julia Wissing (13)


Schnäbi
Luzius Wespe
Schweiz 2006, 12 min, Beta SP/PAL, Farbe

Begründung:
Der Gewinnerfilm ist gleichzeitig lustig und etwas ernst. Er erzählt von dem Schulalltag in unserem Alter und entspricht daher unseren eigenen Erlebnissen und Problemen. Der Film ist nicht zu lang und nicht zu kurz und auf gar keinen Fall langweilig. Die Schauspieler waren wie echte Mitschüler von uns und daher haben wir uns selber von dem Film angesprochen gefühlt. Wir können uns gut vorstellen, dass dieser Film auch in Schulen gezeigt werden kann. Und wir sind uns sicher, dass er jedem hier im Saal gefallen wird. Der Gewinnerfilm ist von Luzius Wespe mit seinem echt gelungenen, fantastischen, lustigen, interessanten und unterhaltsamem Film Schnäbi.


Lobende Erwähnungen

Wir möchten noch zwei Lobende Erwähnungen an zwei Filme aussprechen. Wir haben erst überlegt, einen dieser Filme gewinnen zu lassen, aber nach langer Diskussion sind wir zu dem Entschluss gekommen, die Filme mit Lobenden Erwähnungen zu küren.

Emily's Song
Thomas Kennedy, Frank Kelly
Irland 2006, 15,30 min, Beta SP/PAL, Farbe

Begründung:
Der erste Film ist witzig, spritzig und unterhaltsam und kam dem Gewinnerfilm der diesjährigen Kurzfilmtage sehr nah. Er zeigt, dass ein verrückter Junge auch eine weiche Seite haben kann und ein Familienzusammenhalt ganz wichtig ist. Er hat uns gleichzeitig berührt und zum Lachen gebracht. Die Lobende Erwähnung geht an Frank Kelly und Thomas Kennedy aus Irland mit ihrem Film Emily's Song.


Emilka placze
Rafal Kapelinski
Polen 2006, 33 min, Beta SP/PAL, s/w

Begründung:
Der zweite Film ist dramatisch, gefühlvoll, spannend, informativ und vermittelt eine nostalgische Stimmung. Es ist ein Schwarzweißfilm, der sehr authentisch das Leben von früher zeigt. Daher möchten wir eine lobende Erwähnung für den Film Emilka placze von Rafael Kapelinski aus Polen aussprechen.

Oberhausen, 8. Mai 2007

Bildmaterial zu den preisgekrönten Filmen steht unter http://www.kurzfilmtage.de/ikf/index.php?id=137
zum Download zur Verfügung oder kann bei den Kurzfilmtagen angefordert werden.
  • Zum Seitenanfang